Quer auf dem Ring im Mustang

Wer auf der Nürburgring-Nordschleife unterwegs ist, der ist meist auf der Jagd nach der schnellsten Rundunzeit und auf der Suche nach der Ideallinie. Dies muss jedoch nicht immer so sein, wie nun ein Video beweist, das Ford Performance veröffentlicht hat. Es dokumentiert ein Event auf der Eifel-Rennstrecke, bei dem reichlich Gummi verbrannt und massenhaft dichter Qualm produziert wurde.

Verantwortlich dafür war der US-amerikanische Driftstar Vaughn Gittin Jr. Er brachte sein brachiales Drift-Car auf Basis des Ford Mustang RTR an den Ring und hatte Spaß auf seine eigene Art und Weise: getreu dem Vorsatz „eine gute Zeit und nicht eine gute Rundenzeit“ haben zu wollen. Er war laut Ford Performance der erste Fahrer überhaupt, der über die gesamte, knapp 21 Kilometer lange Nordschleife gedriftet ist. Dies ist wohl auch bedingt dadurch, dass Driften auf dem Nürburgring normalerweise verboten ist – für Gittin Jr. wurde nun ganz offensichtlich eine Ausnahme gemacht! Bei seinem Ausflug auf der Strecke konnte er sich auf eine üppige Leistung von 913 PS verlassen, die der durch Ford Performance unter anderem mit einem Vortech-Kompressor optimierte 5,0-Liter-V8 im Bug seines Muscle Cars generiert. Damit hat er während der Fahrt Geschwindigkeiten von bis zu 241 km/h erreicht. Zudem vernichtete er insgesamt drei Reifensätze.

Das komplette Video von dem heißen Ritt, bei dem sich Gittin Jr. nach eigenen Angaben mehrere Male selbst Angst gemacht hat, finden ihr hier: