Volkswagen Enthusiasts Fleet VW Atlas Arteon Tiguan Allspace Jetta

Fünf Volkswagen für Fans

Vor Kurzem haben wir bereits den VW Golf R Abstract concept vorgestellt, den die deutschen Tuning-Spezialisten von Abt für Volkswagen of America gebaut haben. Er ist einer von fünf individuell modifizierten VW-Fahrzeugen, die im Rahmen der „SOWO: The European Experience“-Show, eines US-amerikanischen Treffens für VW-Anhänger, ihren ersten großen gemeinsamen Auftritt als „Volkswagen Enthusiast Fleet“ feierten. Da auch die übrigen vier Mitglieder echte Highlights sind, erfahren sie hier nun ebenfalls die ihnen gebührende Beachtung und Vorstellung.

Mit seiner extrem leuchtenden neongelben Folierung ein Eyecatcher allererster Güte ist der Arteon R-Line Highlight concept. Während es in Europa bereits erhältlich ist und auch in der Tuning-Szene schon seine ersten Auftritte hatte, ist das viertürige Coupé in den USA noch nicht erhältlich und wird im Laufe der kommenden Monate auf den Markt kommen. Abgerundet wird der dank R-Line-Paket sportlich-dynamisch auftretende Arteon durch Vossen HF-2-Leichtmetallräder der Dimensionen 9,5×20 Zoll. Zudem kam es zu einer deutlichen Tieferlegung um mehr als 7,5 Zentimeter mittels eines Gewindefedersatz aus dem Hause KW.

Formal dem Arteon recht ähnlich, jedoch etwas kleiner ist der neue Jetta. Das Modell, was nicht mehr in Europa angeboten werden wird, feierte erst Anfang des Jahres seine Weltpremiere und macht nun auch als Tuning-Fahrzeug eine ausgesprochen gute Figur. Der Jetta R-Line SoCol concept zeichnet sich durch seitliche Zierstreifen aus, die an den Jetta der zweiten Generation erinnern sollen. zudem setzen sich die Spiegelkappen in Neongelb von der weißen Karosserie ab. Das Dach ziert ein ebenfalls neongelbes Geflecht auf schwarzem Grund. Bei den in Wagenfarbe lackierten und mit gelben Akzenten versehenen y-Speichen Felgen des Jettas handelt es sich um Formula GT-Räder aus dem Hause fifteen52. Dieses Unternehmen zeichnet auch für den Umbau der Limousine verantwortlich. Die Dimensionen der Felgen geraten 8,5×19 Zoll. Abschließend erfuhr der Jetta eine Tieferlegung um gut 7,5 Zentimeter mittels ST XTA-Gewindefedern.

In der Klasse der SUVs bewegen sich die übrigen beiden Mitglieder der Enthusiasts Fleet. Ein echtes Tuning-Highlight stellt der Tiguan R-Line Aero concept dar. Er basiert auf der bei uns mit dem Beinamen Allspace verkauften siebensitzigen Version des kompakten SUVs, welche die einzige ist, die in den USA vermarktet wird. Der sonst so hochbeinige Allradler erhielt eine kompromisslose Tieferlegung per Air Lift Performance-Luftfahrwerk mit 3P-Management-System. Dank dieses Arides senkt sich die Karosserie auf Wunsch um bis zu 12 Zentimeter ab. Zusätzlich bekam der Tiguan eine auffällige Folierung im Camouflage-Look – den auch die auf dem Dach montierte Thule-Box trägt – sowie 20-zöllige Rotiform CCV-Felgen mit mattschwarzem Finish.

Ein komplett anderes Konzept als der Tiguan verfolgt der letzte im Bunde namens VW Atlas Tanner Foust SEMA concept. Bei diesem Fahrzeug handelt es sich, wie der Name schon nahelegt um ein modifiziertes Exemplar des nur in den USA erhältlichen, großen SUVs Atlas. Bei seiner Realisierung hatte der US-amerikanische Rennfahrer Tanner Foust seine Finger im Spiel. Der Wagen zeichnet sich durch einen extremen Offroad-Look aus mit schwarzen KMC-Felgen im y-Speichen-Design und grobstolligen All-Terrain-Reifen. Die Karosserie wurde neben den sichtbar verschraubten Verbreiterungen unter anderem mit einem Dachgepäckträger samt Zusatzleuchten sowie einer Leiter am Heck aufgewertet.