SEMA Show 2018 Las Vegas VW Jetta Showcars Jamie Orr H&R Air Design USA Tuning Felgen Fahrwerk

Veredelte Limousinen auf der SEMA Show

Auch VW präsentiert auf der SEMA Show speziell veredelte Fahrzeuge: Gleich drei Exemplare der noch recht frischen aktuellen Auflage des Jettas warten im Scheinwerferlicht darauf, begutachtet zu werden. Für ihren Aufbau sind zum einen die beiden Tuning-Unternehmen H&R sowie Air Design USA und zum anderen der langjährige VW-Enthusiast und -Veredler Jamie Orr verantwortlich.

Letzterer wählte als Basis für sein Projekt einen Jetta S mit Sechsgang-Handschaltgetriebe. Der Wagen erhielt eine deutliche Tieferregung mittels Clubsport-Gewindefederbeinen samt dreifach einstellbarer Dämpfung. In den Radkästen befinden sich 20-zöllige Work Emotion T5R-Zweiteiler. Dahinter garantieren an der Vorderachse neue Bremsanlagen mit Brembo-Sechs-Kolben-Sätteln auf ECS Tuning-Scheiben beste Verzögerungswerte, hinten sitzen Golf R-Bremsanlagen. Die deutlich sportlichere Optik ist dem Prototypen-Bodykit, ebenfalls aus dem Hause ECS Tuning und im 3D-Drucker gefertigt. Highlight im Innenraum sind die Recaro-Sportsitze.

Wie der Jamie Orr-Jetta erstrahlt auch das auf einem Jetta SEL basierende Air Design USA-Fahrzeug in Weiß, es ist jedoch zusätzlich mit gelben und orangefarbenen Zierstreifen versehen. Inspiration bei der Veredlung der Limousine bezogen die Spezialisten von den veredelten Golfs und Jettas der 80er und 90er Jahre, schließlich entwickelte Air Design USA seine ersten Styling-Kits bereits für Jetta 2 und Jetta 3 (hierzulande Vento genannt). Passend dazu zitieren die TSW Hockenheim S-Felgen optisch 90er-Jahre-Räder. Bezogen sind sie mit Falken Azeris-Bereifungen. Weitere Modifikation ist der hauseigene Bodykit. Zudem ist auf dem Dach ein farblich passendes Mountainbike befestigt. Die obligatorische Tieferregung gewährleisten an dieser Stelle Einbach-Federn. Innen gibt es eine neue Zweifarn-Ausstattung in Schwarz und Cognac-Braun.

Im orangefarbenen H&R-Jetta schließlich sind selbstverständlich H&R Street Performance-Gewindefederbeine verbaut. Ebenfalls aus eigenem Hause stammen die Distanzscheiben, mit Hilfe derer die 8,5×19 Zoll messenden, mit Pirelli P Zero-Pneus bereiften Rotiform BUC-Felgen bestens in den Radkästen platziert sind.  Die Bremsanlage umfasst an der Vorderachse farblich zur Karosserie passenden Performance-Sätteln und 340-mm-Scheiben. Der Bodykit, der zusätzlich zum werkseitigen R-Line-Exterieurstyling verbaut ist, stammt auch in diesem Fall von Air Design USA.