Neuheit Pariser Autosalon Mondial de l'Automobile Mercedes-AMG A 35 Hot Hatch Kompaktsportler Topmodell Turbo-Vierzylinder

Neuer Einstieg in die AMG-Welt

Vor einigen Monaten hat Mercedes bereits die zweite A-Klasse-Generation nach dem radikalen Konzeptwandel präsentiert. Der Wechsel vom vor allem bei Rentnern beliebten Hochdachfahrzeug zum hippen Kompakten für eine junge Zielgruppe war schließlich auch ein voller Erfolg. Anfang Oktober enthüllt Mercedes auf dem Mondial de l’Automobile, dem Pariser Autosalon, nun ein neues vorläufiges Topmodell: den AMG A 35, der künftig unterhalb des später folgenden A 45-Nachfolgers den Einstieg in die AMG-Welt darstellt.

Herzstück des Hot Hatchs ist ein neu entwickelter Zweiliter-Vierzylinder, der dank Turnolader 306 PS sowie 400 Nm maximales Drehmoment entwickelt. Damit benötigt er für den Sprint auf Tempo 100 4,7 Sekunden und fährt abgeregelt bis zu 250 lm/h schnell. Auch im Übrigen ist der Kompaktsportler technisch konsequent auf eine bestmögliche Fahrdynamik ausgelegt: So verstärkte Mercedes den Karosserie-Rohbau für eine höhere Stetigkeit und verbaute einen variablen, AMG-spezifischen Allradantrieb sowie ein Fahrwerk mit McPherson-Achse vorne, Vierlenker-Hinterachse und optional adaptiver Dämpferverstellung. Geschaltet wird per Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Hervorragende Verzögerungswerte gewährleistet die Bremsanlage mit 4-Kolben-Sätteln auf 350-mm-Scheiben vorne und Ein-Kolben-Sätteln auf 330-mm-Scheiben hinten.

Optisch setzt sich der beispielsweise in Sonnengelb erhältliche AMG A 35 deutlich von seinen zivileren Brüdern ab. Zu verdanken ist dies den speziellen AMG Line-Seitenschwellern und der -Front mit Spoilerlippe und Flaps sowie der Heckschürze mit Diffusor und zwei großen Endrohren. Der Kühlergrill hat AMG-typisch nur eine waagerechte Doppelstrebe. Das gezeigte Fahrzeug verfügt ferner über einen Heckspoiler, der jedoch – wie bisher beim 45er-Modell – sicherlich nur optional ist. An den Achsen drehen sich serienmäßig 18-Zöller im Doppelspeichen-Look – oder optional beispielsweise die hier gezeigten 19-Zoll-Felgen.

Auf dem neusten Stand der Technik ist schließlich die Ausstattung des Innenraums. So besitzt der A 35 das neue MBUX-Multimediasystem mit Sprachsteuerung und großem Touchscreen, das unter einer gemeinsamen Abdeckung mit der volldigitalen Armatureneinheit liegt. Die Anzeigen in letzterer lassen sich individuell einstellen. Komplett neu ist das unten abgeflachte Multifunktions-Sportlenkrad samt Schaltpaddeln, das sich gegen Aufpreis um zusätzliche Touch-Tasten erweitern lässt. Wer mit dem AMG häufiger Rennstrecken besucht, sollte als Zusatzausstattung den Datenlogger AMG RACE PACE wählen, der diverse Fahrdaten wie Rundenzeiten, Geschwindigkeiten, Beschleunigungen, Verzögerungswerte aufzeichnet und anzeigt. Nach der Messepremiere ist der A 35 ab Oktober bestellbar, die Auslieferung startet Anfang 2019.