Ford Mustang Cobra Jet 50-jähriges Jubiläum Premiere

Neuauflage zum 50. Jubiläum

Die wohl extremste Version des Ford Mustangs sind sicherlich die Cobra Jet-Dragausführungen. Durch den Verzicht auf Straßenzulassungen kann das Sportcoupé kompromisslos auf eine bestmögliche Performance auf der Viertelmeile ausgerichtet sein. Den originale Cobra Jet baute Ford im Jahr 1968, in dem es die US-Ameriganischen Dragstrips dominierte. Nun, pünktlich zum 50. Jubiläum, präsentiert Ford eine neue Auflage der Cobra Jet. Ihre öffentliche Premiere feiert sie Ende August beim Woodward Dream Cruise.

Im Bug des Coupés steckt eine spezielle Variante des bekannten 5,0-Liver V8, die über einen auf 5,2 Liter vergrößerten Hubraum verfügt. Ein Drei-Liter-Whipple-Kompressor sorgt für eine enorme Leistungssteigerung. Auf die Straße übertragen wird die Kraft mit Hilfe einer Neun-Zoll-Hinterachse. Zudem besitzt der Wagen Zwei-Wege-Gewindefederbeine mit einstellbarer Höhe, eine standfeste Scheibenbremsanlage von Strange Engineering sowie eine Vierlenker-Aufhängung an der Hinterachse samt Stabilisator und ein Panhard-Stab.

Der neue Cobra Jet ist der schnellste, jemals gebaute Mustang auf der Viertelmeile: Für die Absolvierung dieser gut 402 Meter langen Distanz soll der Racer nur round about 8,5 Sekunden benötigen, bei einer Endgeschwindigkeit von 245 km/h. Bestellbar ist der Cobra Jet ab sofort in den USA für 130.000 Dollar, wobei die Auflage – in Anlehnung an das „Geburtsjahr“ des Cobra Jets – auf nur 68 Exemplare begrenzt ist. Erhältlich ist das Fahrzeug entweder in Race Red oder in Oxford White, auf Wunsch mit exklusiven Jubiläums-Beklebungen und -Plaketten.