Audi Q8 2018 SUV-Coupé quattro Frontansicht

Ingolstadts Antwort auf X6 und GLE Coupé

Das Segment der SUVs boomt unvermindert. Kein Wunder also, dass sich die Hersteller in diesem Bereich intensiv austoben, insbesondere die deutschen Premium-Marken. Nun legt Audi nach: Mit dem neuen Q8 bringen die Ingolstädter ein sportlich-dynamisches Coupé-Pendant zum großen SUV Q7. Optisch orientiert sich das Serienmodell stark an den beiden im vergangenen Jahr vorgestellten Studien „Q8 Concept“ beziehungsweise „Q8 Sport Concept“. Die Front wird durch den extrem großen Single-Frame-Kühlergrill dominiert, der sich mit seiner dreidimensionalen und je nach Ausstattungsversion farblich abgesetzten Einfassung stark vom Rest der Karosserie absetzt. Hinzu kommen ein angedeuteter Unterfahrschutz sowie schmale LED-Frontleuchten. Die Seitenansicht zeichnet sich insbesondere durch die dynamisch abfallende Dachlinie und die dicke, schräg stehende D-Säule aus. Ein Highlight sind auch die rahmenlosen Fenster. Das Heck trägt einen von großen Abgas-Endrohren flankierten Diffusor sowie per Leuchtband verbundene Rückleuchten. In den Radkästen befinden sich bis zu 22 Zoll große Felgen.

Das hochwertig ausgestattete Cockpit zeigt klare Linien, die vor allem die Horizontale betonen. Ein Großteil der Mittelkonsole und des Armaturenbretts besitzen ein hochglänzend schwarzes Finish, sodass die beiden integrierten Bildschirme im ausgeschalteten Zustand beinahe unsichtbar sind. Der obere von beiden dient der Bedienung sämtlicher Funktionen des Infotainmentsystems, der untere der Klima-Regelung. An Bord sind neben dem MMI Navigation plus samt unter anderem WLAN-Hotspot auch diverse Assistenzsysteme, ein Head-up-Display sowie ein Bang & Olufsen-Soundsystem.

Als Motorisierung wird zum Marktstart voraussichtlich nur ein drei Liter großer 286-PS-Diesel im Angebot sein. Dieser ist, wie die wenig später nachgereichten weiteren Triebwerke – ein schwächerer Diesel und ein 340-PS-Benziner – mit Mild-Hybrid-Technologie ausgerüstet. Sie umfasst einen Riemen-Starter-Generator sowie eine Lithium-Ionen-Batterie. So soll die Effizienz gesteigert und der Verbrauch gesenkt werden, unter anderem dank vieler Segelphasen mit ausgeschaltetem Motor. Kombiniert sind alle Versionen zudem mit dem Audi-Allradantrieb quattro und auf Wunsch mit Allradlenkung. Für guten Fahrkomfort sorgt das serienmäßige Fahrwerk mit Dämpferregelung oder optional eine Luftfederung. Die Markteinführung wird im dritten Quartal 2018 stattfinden.