Mercedes C 63 AMG (C204) auf leichten Barracuda-19-Zöllern

Seit 2014 ist die Mercedes C-Klasse der aktuellen Baureihe 205 auf dem Markt und ausgesprochen beliebt und erfolgreich – sogar als Topmodell AMG C 63. Dass aber auch dessen Vorgänger, der C 63 AMG auf Basis des 204, nach wie vor eine hervorragende Grundlage für Tuningmaßnahmen darstellt, beweist dieses Exemplar, das mit hochwertigen Barracuda Racing Wheels ausgerüstet wurde. In den Radkästen dreht sich ein Satz der, weil im Flow Forming-Verfahren gefertigt, besonders leichten Ultralight Project 2.0-Felgensätze. Die Felgen besitzen an der Vorderachse die Dimensionen 8,5×19 Zoll, in denen sie auf ein Gewicht von nur 9,3 Kilogramm kommen. Hinten sind die Räder in 9,5×19 Zoll montiert – in dieser Größe wiegen sie 9,8 Kilogramm. Bezogen sind die Zehn-Speichen-Felgen im Finish Gunmetal mit Reifen in 235/35 ZR19 und 255/30 ZR19. Zudem kommen sie in Verbindung mit Barracuda-Distanzscheiben zum Einsatz. Diese messen an der Front zehn Millimeter und am Heck fünf Millimeter und haben die Besonderheit, dass sie schon ab einer Dicke von fünf Millimetern eine Zentrierung besitzen. Karosseriearbeiten waren zur Montage der Rad/Reifen-Kombination nicht nötig. Zur Abrundung der Optik erhielt der AMG darüber hinaus eine Tieferlegung: Sie beträgt 50 Millimeter an der vorderen und 40 Millimeter an der Hinterachse und ist dem verbauten Bilstein B16-Gewindefahrwerk zuzuschreiben.

Weitere Infos unter:

www.barracuda-europe.de

www.jms-fahrzeugteile.de

oder

www.hsmotorsport.de

Mercedes-AMG C63 Coupé Barracuda Mercedes-AMG C63 Coupé Barracuda