Tief, laut, bunt …

Dodge Challenger von BCE Exhaust & Wheelscompany

Der Dodge Challenger ist von dem ausgesprochen erfolgreichen Nachfahren-Trio der klassischen US-Muscle Cars zweifellos der faszinierendste und optisch beeindruckendste. Schließlich ist der Wagen im Vergleich zu den Konkurrenten Ford Mustang und Chevrolet Camaro mit einer Länge von mehr als fünf Metern nochmals deutlich größer und zudem noch ein paar Zentimeter höher. Somit entsteht auch im Zusammenspiel mit dem die Horizontale betonenden Design ein nochmals weitaus dominanterer und repräsentativerer Look als bei der Konkurrenz. Zusammen mit der Tatsache, dass der Dodge hierzulande von allen dreien noch der seltenste ist, sorgen diese Aspekte dafür, dass er sich nicht zuletzt bestens zum Aufbau eines spektakulären Showcars eignet.

Dies unterstreicht beispielsweise das auf diesem Seiten vorgestellte Exemplar, das die Spezialisten von BCE Exhaust zusammen mit der bekannten Wheelscompany aus dem knapp 40 Kilometer östlich von Bremen gelegenen Sottrum zusammen mit mehreren Kooperationspartnern auf die großen Räder gestellt haben.

Stimmgewaltige Abgasanlage

Eine der Hauptanpassungen ist demzufolge natürlich die Montage einer neuen Klappen-Abgasanlage aus eigenem Hause, die sich ab Kat an das großvolumige V8-Aggregat anschließt. Sie ist durchgehend aus drei Zoll dicken Edelstahlrohren gefertigt und verfügt dank des Anschlusses an den CAN-Bus über eine drehzahlabhängige Klappensteuerung. Des Weiteren stehen fünf verschiedene Lautstärkeprofile zur Auswahl von tendenziell dezent zurückhaltend bis zu lautstark brüllend. Natürlich besitzt die zum Preis von 3.799 Euro erhältliche Anlage dank Einzelabnahme mit Hilfe eines Geräuschgutachtens nach EG-Norm eine Straßenzulassung.

Kompromisslose Tieferlegung

Doch darüber hinaus erhielt der Challenger noch weitere Anpassungen in technischer Hinsicht. Wie bei Betrachtung der Bilder auf Anhieb ersichtlich, erhielt er eine größtmögliche Absenkung seiner Karosserie, was seinen stämmigen Auftritt noch unterstreicht. Dank des verbauten Airlift Performance-Luftfahrwerks bleiben bei komplett leeren Luftbälgen nur noch wenige Millimeter zwischen den Schwellern sowie der vorderen Schürze und dem Asphalt. Dennoch ist der Wagen in diesem Zustand noch rollbar – und auch in diesem Fall gilt: Der Umbau ist von TÜV abgenommen.

Prior-Design meets Vossen

Selbstverständlich ist die Tieferlegung längst nicht die einzige optische Anpassung für den Dodge. Ferner erhielt er den PD900HC-Aerodynamik-Bodykit aus dem Hause Prior-Design. Montiert sind die neue Frontschürze im Stile jener der Hellcat samt Spoilerlippe, sowie Seitenschweller-Ansätze sowie am Heck ein dezenter Spoiler auf dem Kofferraumdeckel und ein neuer Diffusor. Lediglich auf die abrundend unter letzterem Zusatzlippe wurde verzichtet. Stattdessen kommen ergänzend eine Echtcarbon-Motorhaube im Look der an der SRT Hellcat verwendeten sowie Mopar SRT-Kühlergrill vom Challenger-Facelift-Modell zum Einsatz hinzu. Ein weiteres Highlight sitzt in den Radkästen: Es handelt sich um Vossen HF-3-Leichtmetalräder im Finish Bronze Textured, die hier in einer 9×22 Zoll messenden concave-Ausführung an der Vorder- und in einer 10,5×22 Zoll großen deep concave-Variante an der Hinterachse montiert sind. Die aufgezogenen Reifen messen dementsprechend 255/30 ZR22 und 285/25 ZR22.
Und last but not least sorgt der Dodge mit seiner bei Wrap Your Stuff aufgetragenen Digitaldruck-Designfolierung in Orange und Schwarz samt zahlreicher Logos und Schriftzüge der am Fahrzeug beteiligten Unternehmen für Aufsehen.

Weitere Informationen unter:

Behrendt Cars Europe GmbH

Carl-von-Linde-Straße 6

27367 Sottrum

Tel.: 040 / 2286 36 17

Fax: 040 / 7611 46 329

E-Mail: info@behrendtcars.com

shop.behrendtcars.com

 

Technical Facts

Dodge Challenger

Motor: V8-Ottomotor, 3-Zoll-Edelstahl-Klappenabgasanlage ab Katalysator mit intelligenter drehzahlabhängiger CAN-Bus-Klappensteuerung und verschiedenen Lautstärkeprofil-Programmen

Fahrwerk: Airlift Performance-Luftfahrwerk

Rad/Reifen: Vossen Wheels HF-3-Leichtmetallfelgen in 9×22 (concave) und 10,5×22 Zoll (deep concave) mit Toyo-Bereifung in 255/30 ZR22 und 285/25 ZR22, Finish in Bronze Textured

Karosserie: Prior-Design PD900HC-Aerodynamik-Bodykit bestehend aus Frontstoßstange samt Frontspoilers sowie Heckdiffusor, Seitenschweller-Ansätzen und Heckspoilerlippe, Echtcarbon-Motorhaube im SRT Hellcat-Look, Mopar STR-Kühlergrill vom Facelift, Wrap Your Stuff-Designfolierung mit Digitaldruck