Ford Mustang GT von cardiologie Tuning

Ford Mustang GT von cardiologie Tuning

Mit dem Unternehmen cardiologie Tuning hat die Tuning-Szene im Großraum Köln vor Kurzem Zuwachs bekommen. In Bergisch Gladbach bezog das Team rund um Inhaber Torben Manzke eine neue Werkstatthalle. Diese bietet nicht nur reichlich Platz, sowohl für Reparaturen als auch für Umbauten jeglicher Art, sondern hinterlässt zudem einen blitzsauberen Eindruck. Überzeugend ist ferner das Portfolio an namhaften Partnerfirmen, mit denen cardiologie zusammenarbeitet: Es reicht beispielsweise von KW und Öhlins über HG-Motorsport, Eventuri und Capristo bis hin zu Z-Performance, Barracuda und mbDESIGN.

Einen eindrucksvollen Arbeitsnachweis hat das Unternehmen nun mit dem hier gezeigten Ford Mustang GT aus dem Baujahr 2017 vorgelegt. Neben einigen technischen Optimierungen besitzt das Sportcoupé zahlreiche optische Anpassungen, die eine schon regelrecht perfektionistische Detailverliebtheit an den Tag legen.

Komplett grau-schwarz

So sucht man silberne beziehungsweise verchromte Elemente vergebens. Stattdessen sind diverse Anbauteile und Komponenten des Magnetic Gray Metallic lackierten Sportlers in Glanzschwarz lackiert oder foliert. Dies gilt für OEM-Teile wie das Dach, die Spiegelkappen, die Spoilerlippe und Seitenschweller ebenso wie für die Veredlungen: Custom Grills-Kühlergrill, einen CDC Outlaw-Heckspoiler und den Diffusor. Letzterer stammt von Suforce und war eigentlich für US- und asiatische Modelle gedacht. Somit musste er für den Einsatz am EU-Mustang erst umfangreich angepasst werden. Dies nahm das Team von cardiologie in Kauf, da es die sonst verfügbaren Alternativen für optisch zu harmlos erachtete. Ebenfalls aus den Staaten kommen die seitlichen „5.0“-Logos vom Vorgängermodell. Perfekt in das Farbkonzept passen zu guter Letzt die unter anderem mit LED-Technik und weißen Diode Dynamics-Reflektoren aufwändig umgebauten Scheinwerfer und die neuen Räder: nachträglich glanzschwarz lackierte Cor.Speed Challenge-Felgen in 9×21 und 10,5×21 Zoll. Sie sind mit 15-Millimeter-Spurplatten an der Vorderachse und 255/30er und 285/30er Reifen kombiniert.

Individualisierte Abgasanlage

Die den Umbau abrundende Tieferlegung gewährleistet ein KW Variante 1-Gewindefahrwerk, welches dem Mustang zudem fahrdynamisch weiter auf die Sprünge helfen dürfte. Für eine brachialere Akustik des 5,0-Liter-V8 sorgt zudem eine Borla Touring-Abgasanlage, die für noch mehr Stimmgewalt mit einem Eigenbau-Mittelstück optimiert wurde. Für präzisere und schnellere Schaltvorgänge erhielt das Getriebe ergänzend eine Blowfish Racing-Schaltwegverkürzung samt gefrästen Lagerungen mit Metallstabilisierung statt der werkseitigen Gummilager. Die serienmäßige Brembo-Bremsanlage wertet eine rote Lackierung der Sättel auf.

Weitere Informationen unter:

cardiologie Tuning
Inhaber: Torben Manzke
Buchholzstraße 73
51469 Bergisch Gladbach
Tel.: 02202 / 2479929
E-Mail: info@car-diologie.de
www.car-diologie.de

Fotos: Taylan Mengen