Bilsport Performance & Custom Car Show, 29.03.-02.04. 2018

Bilsport Performance & Custom Car Show, 29.03.-02.04. 2018

Bei der Frage nach großen erfolgreichen Messen im Tuning- und Performance-Bereich werden den meisten wohl zunächst die Essen Motor Show, die Tuning World Bodensee, die SEMA Show in Las Vegas oder möglicherweise auch der Tokyo Auto Salon in den Sinn kommen. Daneben gibt es jedoch noch viele weitere interessante Messen, die zwar weniger bekannt, aber nicht minder interessant sind. Zu diesen gehört neben der Autosport International Show Birmingham, über die wir bereits in der letzten Ausgabe des Performance Magazins berichteten, die Bilsport Performance & Custom Car Show in Schweden.

Die alljährliche Messe fand in diesem Jahr vom 29. März bis zum 2. April, wie gewohnt, im Elmia Exhibition Centre in Jönköping statt. Damit stellte sie den Startschuss der Autosaison, nicht nur für die schwedische Szene, sondern für ganz Skandinavien dar. So fanden sich auch Aussteller und Gäste aus Finnland, Dänemark und Norwegen auf dem Messegelände ein. Ingesamt konnten an den vier Tagen erneut mehr als 75.000 Besucher gezählt werden.

Diverse begeisternde Rennwagen

Merkmal der Veranstaltung ist ihr breites Spektrum an Fahrzeugen verschiedenster Baujahre und Stile. Darunter waren, der Name schon verdeutlicht, nicht zuletzt zahlreiche Motorsport- und Performance-Autos. Zu den Highlights zählten etwa zwei reinrassige Time Attack-Monster auf Basis eines Mitsubishi Lancer Evo V und eines Nissan GT-R sowie ein BMW M3 GTR. Freunde von Rennwagen älteren Jahrgangs konnten sich unterdessen an Modellen wie dem BMW 3,0 CSL Gruppe 5-Art Car aus dem Jahr 1976 oder dem 1978 gebauten Ford Escort MK2 Cosworth und einem 1972er Fiat 600 – jeweils für den Motorsport-Einsatz umgebaut – erfreuen. Und auch die Rallye-Legenden Audi Sport quattro und Lancia 037 waren vertreten. Hinzu kam ferner eine ganze Armada von Rennwagen auf Volvo-Basis aus unterschiedlichen Epochen – etwa ein S40 WTCC, ein 850-Rennwagen von 1995 und ein 242 Gruppe A-Fahrzeug von 1983. Während sie im hiesigen Tuning-Bereich so gut wie gar nicht vertreten sind, zeigte sich ohnehin, dass die Modelle von Volvo sowie jene von Saab in der Szene ihres Heimatlandes zuhauf vertreten sind – mit unseren Augen gesehen, wahrlich eine ungekannte Abwechslung.

Auszeichnungen en masse

Selbstverständlich bot die Messe ein breites Rahmenprogramm in Sachen Wettbewerben und Unterhaltung. Neben teilweise auf dem Außengelände stattfindenden Punkten wie den Stunt- und Driftshows, wurden beinahe unzählige Preise verliehen, vereinzelt sogar nochmals getrennt nach den vier Hallen, über die sich die Messe erstreckte. Besonders interessant waren dabei die Auszeichungen „Best Race Car“, die an einen 1969er Chevrolet Camaro ging und „People’s Choice Performance“ für einen Dodge Charger RTR aus dem Jahr 1968. Einer der absoluten Stars, der gleich mehrere Preise erhielt, war Breitbau-Hot Hatch auf Basis eines Corollas aus dem Jahr 1992. In dessen Motorraum arbeitet ein Dreiliter-2JZ-GTE-Reihensechszylinder, wie er eigentlich beispielsweise in der Supra der vierten Generation Dienst tut. Dementsprechend erhielt der Corolla unter anderem die Auszeichnung „Best Engine Hall B“ und „Best in Show Performance“.

Nicht nur mit vier Rädern

Doch auch, Besucher, die eher auf Show & Shine stehen, statt auf reine Leistungsfähigkeit, wurden beim Gang über die insgesamt 41.000 Quadratmeter umfassende Messe glücklich. Diverse Custom Cars warteten darauf bewundert zu werden, sowohl an den Ständen der ausstellenden Unternehmen als auch an den Clubständen. Und Teile, Werkzeuge, Accessoires und vieles mehr gab es ebenfalls zu entdecken und bei Bedarf zu kaufen. Eine Besonderheit der Bilsport Show ist zudem, dass es nicht nur Autos, sondern darüber hinaus zahlreiche Motorräder zu sehen gibt. Somit empfiehlt sich ein Besuch auf der nächsten Ausgabe der Messe wirklich für jeden Petrolhead – im Frühjahr 2019 ist es wieder soweit.

« 1 von 2 »