Chevrolet Camaro Cabriolet GME

Chevrolet Camaro Cabrio GME850 von German Motors & Engineering (GME)

Wer seinem US-Car ein üppiges Leistungsplus bescheren will, der sollte über einen Besuch im vor den Toren Leipzigs gelegenen Schkeuditz nachdenken. Dort ist das Team von German Motors & Engineering, kurz GME, beheimatet. Es hat sich unter anderem auf die Optimierung von großvolumigen Triebwerken spezialisiert, wobei für gewöhnlich die Installation eines Kompressor-Kits eine zentrale Rolle. Einen solchen, den GME in Kooperation mit Edelbrock entwickelt hat, besitzt auch das auf diesen Seiten gezeigte Exemplar eines Chevrolet Camaro Cabriolets. Doch darüber hinaus ist die Modifikation sehr viel weitreichender als gewohnt.

Bereits ab Werk ist das Muscle Car aus dem Hause GM auf Wunsch mit einem 6,2 Liter großen V8 ausgerüstet, der in der hier als Basis dienenden, „schwächeren“ Variante 453 PS und als Topmodell ZL1 sogar 659 PS bereitstellt. Demgegenüber deutet der Beiname des gezeigten Cabrios, GME850, schon an, dass in diesem Fall nochmals weitaus mehr Pferdestärken darauf warten, den Zweitürer ungewohnt kraftvoll voranzutreiben.

Neues V8-Aggregat

Ganz recht, satte 850 PS generiert das mit einem Edelbrock TVS2650-Kompressor samt drei interner Ladeluftkühler ausgerüstete Triebwerk im kantigen Bug des Camaros – wohlgemerkt bei moderatem Ladedruck, es besteht also sogar noch Luft nach oben. Auch im Übrigen handelt es sich bei dem Aggregat tatsächlich um einen in weiten Teil komplett neu konstruierten Motor. Er besitzt sogar einen Hubraum von 6,9 Litern, wobei als Grundlage ein geschmiedeter Edelbrock-Motorblock dient, der über eine Stroker-Kurbelwelle verfügt. Nach oben abgeschlossen ist der Block durch High-Flow-Zylinderköpfe aus gleichem Hause. Ebenfalls geschmiedet sind die Kolben und die Pleuel. Abrundend zeichnet sich die Antriebseinheit durch einen verstärkten Drehmomentwandler und eine überarbeitete Benzinversorgung aus. Die Motorsteuerung wurde angepasst. Die zweiflutige GME-Klappen-Abgasanlage besteht aus 76 Millimeter durchmessenden Rohren und besitzt eine intelligente Steuerung, Stauruck-Überwachung, eine Fernbedienung sowie eine EG-Genehmigung. Die Statusanzeige ist über das Entertainmentsystem des Chevrolets abrufbar.

Standfeste Bremsanlage

Um zu gewährleisten, dass der Camaro selbst aus höchsten Geschwindigkeiten jederzeit zuverlässig und schnell wieder zum Stillstand kommt, installierte GME eine neue, hauseigene Bremsanlage. Sie umfasst geschlitzte und vorne zudem schwimmend gelagerte Scheiben, die am Bug 400×36 Millimeter und hinten 356×32 Millimeter messen. Die mit Echtgold beschichteten Monoblock-Sättel verfügen vorne über acht und am Heck über vier Kolben sowie eine interne Handbremstrommel. Eine Verbesserung der Straßenlage und Fahrdynamik erreichte GME durch die Installation eines ebenfalls selbst entwickelten Gewindefahrwerks.

Verfeinerte Aerodynamik

Auch optisch erhielt der Wagen einige Optimierungen, ohne dass diese jedoch wirklich dick auftragen würden. Das verbaute Bodykit dient vor allem einer Begünstigung der Aerodynamik und umfasst eine Frontspoilerlippe, Seitenschweller sowie einen dreiteiligen Heckspoiler und neue Frontgrill-Einsätze. Letztere besitzen im Vergleich zu den werkseitigen Pendants eine gröbere Vergitterung und sorgen somit für eine verbesserte Anströmung des V8-Aggregats. Abrundend erhielten die Rückleuchten eine Tönung, sodass sie mit ihrem grau-schwarzen Look nun ideal zur Lackierung des Cabrios passen. Gleiches gilt für die CNC-gefrästen GME-Schmiederäder, die ebenfalls ein schwarzes Finish sowie mit Echtgold lackierte Schrauben aufweisen. Ihre Dimensionen betragen 9,5×20 sowie 11×20 Zoll, demzufolge messen die aufgezogenen Michelin-Reifen 265/35 ZR 20 sowie 305/30 ZR20.

Weiteren Informationen unter:

GME German Motors & Engineering

Döbichauer Str- 5-7

04435 Schkeuditz

Tel.: 034205 / 426690

Fax: 034205 / 426699

E-Mail: info@gme-performance.com

www.gme-performance.com

Technical Facts

Chevrolet Camaro Cabrio GME850

Motor: 6,9-Liter-V8-Ottomotor auf Basis von Edelbrock-Schmiedemotorblock, Stroker-Kurbelwelle, Schmiedekolben, Schmiedepleuel, Edelbrock-High-Flow-Zylinderköpfe, Edelbrock TVS2650-Kompressor mit drei internen Ladeluftkühlern, verstärkter Drehmomentwandler, überarbeitete Benzinversorgung, angepasste Motorsteuerung, zweiflutig 76-mm-Klappen-Abgasanlage aus Edelstahl mit intelligenter Steuerung sowie Staudruck-Überwachung und Fernbedienung, 850 PS

Fahrwerk: GME-Gewindefahrwerk

Rad/Reifen: CNC-gefräste GME-Schmiederäder in 9,5×20 und 11×20 Zoll mit sichtbaren, Echtgold-beschichteten Schrauben, Michelin Pilot Super Sport-Bereifung in 265/35 ZR20 und 305/30 ZR20

Bremsen: GME Bremsanlage, VA geschlitzte und schwimmend gelagerte 400×36-mm-Scheiben sowie Echtgold-beschichtete 8-Kolben-Monoblock-Sättel, HA geschlitzte 356×32-mm-Scheiben, Echtgold-beschichtete 4-Kolben-Sättel und interne Handbremstrommel

Karosserie: GME-Aerodynamikpaket bestehend aus Frontspoilerlippe sowie Frontgrill-Einsätzen mit gröberer Vergitterung, Seitenschwellern und dreiteiligem Heckflügel, Rückleuchten getönt