Audi RS 7 Sportback von M&D Exclusive Cardesign

Audi RS 7 Sportback von M&D Exclusive Cardesign

Das Kürzel RS ist unter Petrolheads und Audi-Fans in der Szene allgegenwärtig. Schließlich sind die mit diesem Kürzel ausgestatteten Fahrzeuge – neben dem R8 – die leistungsstärksten und damit begehrtesten Autos der Ingolstädter Marke. Während bei den am häufigsten gesehenen und meistbeachteten Modellen nach diesen beiden magischen Buchstaben eine 3, 4, 5 oder auch 6 folgt, ist ein weiteres der Audi Sport-Kreationen weitaus seltener und damit zuletzt fast ein wenig in Vergessenheit geraten: der ab 2013 und bis 2017 gebaute RS 7 Sportback.

Ein Exemplar dieses großen, viertürigen Coupés hat nun das Team von M&D Exclusive Cardesign für einen dänischen Kunden auf die großen Räder gestellt. Er hatte ein Projektfahrzeug gesehen, das die Firma aus Dinslaken vor einiger Zeit auf Basis eines S7 aufbaute. Dieses begeisterte ihn so sehr, dass er es als Vorbild für die Veredlung seines eigenen Audis nutzte und den Wagen eigens für einen entsprechenden Umbau per Transporter aus seiner Heimat ins Ruhrgebiet brachte.

Widebody von Prior Design

Dort bekam der RS 7 genau wie das M&D-Auto beinahe den kompletten PD700-Breitbau-Bodykit auf den Leib geschneidert. Und dies ist dabei durchaus wörtlich zu nehmen, alle Komponenten wurden bis zur perfekten Passgenauigkeit – die Spaltmaße bewegen sich auf OEM-Niveau – an die Karosserie angepasst und nach dem Verkleben teilweise noch nahtlos mit dieser verspachtelt. Verbaut sind sowohl die jeweils mehrteiligen Kotflügelverbreiterungen als auch die Seitenschweller-Ansätze sowie die Heckschürze samt Diffusor. Nur an der Front musste aufgrund der Tatsache, dass es sich bei dem dänischen RS 7 um ein Facelift-Modell handelt, ein kleiner Kompromiss eingegangen werden: Da Audi im Zuge der Überarbeitung die Form der Scheinwerfer änderte, passte die Frontschürze des Bodykits nicht, sodass M&D auf sie verzichtete und nur die Spoilerlippe montierte. Nachdem die Karosseriearbeiten abgeschlossen waren, erhielt das gesamte Fahrzeug eine komplette Neulackierung im weißen Originallack.

Maßgefertigte Räder

Einen starken Kontrast zu dem strahlenden Blechkleid bildet neben diversen glanzschwarzen Anbauteilen der neue Radsatz: Es handelt sich um mehrteilige Rennen Forged R60 X-Concave-Felgen, die in den Dimensionen 10,5×21 Zoll eigens für den RS 7 angefertigt wurden. Dadurch konnte M&D auf Spurplatten verzichten, was dem Fahrverhalten zugute kommt. Der Stern der Räder besitzt ein mattes, texturiertes Finish, während die – außen gestuften – Betten sowie die sichtbaren Verschraubungen glanzschwarz ausgeführt sind. Die aufgezogene Pirelli-Bereifung misst 265/30 ZR21.

Optimierter Biturbo-V8

Um seiner nochmals aggressiveren und extrovertierteren Optik gerecht zu werden, besitzt der Sportback eine deutlich gesteigerte Leistung. Diesen Zuwachs auf nunmehr 685 PS und 865 Nm ermöglichte M&D mittels einer MTM-Softwareoptimierung, die mit einer aus Edelstahl produzierten und aus Vor- und Endschalldämpfern bestehenden Abt-Abgasanlage samt Klappensteuerung kombiniert ist. Eine millimetergenaue Justierung der großen Rad/Reifen-Kombination unter den verbreiterten Kotflügeln und die damit verbundene Tieferlegung ermöglicht ein Satz Gewindefedern aus dem Hause KW. Die einzigen farbigen Akzente am RS 7 setzen übrigens die Bremssättel: Sie erhielten eine dreischichtige Lackierung in Orange Metallic. Nach Rückerhalt des fertiggestellten Fahrzeugs war der dänische Besitzer übrigens höchstzufrieden und ist seitdem in regelmäßigem Kontakt mit den Jungs von M&D. Vielleicht können sie sich ja schon bald über mehr Kundschaft aus Dänemark freuen …

Weitere Informationen unter:

M&D Exclusive Cardesign

Markus Ledwig und D. Sychala GbR

Lanterstr. 7 (Halle 3+4)

46539 Dinslaken

Tel.: 02064 / 4567-199

Fax: 02064 / 4569-505

E-Mail: info@md-exclusive-cardesign.com

www.md-exclusive-cardesign.com

Fazit: Durch den Widebody-Umbau und die deutliche Leistungssteigerung hat M&D aus dem ohnehin schon recht seltenen und kraftvollen RS 7 ein beeindruckendes Einzelstück geschaffen. Mit seinem muskulösen Auftritt und der Power von fast 700 PS wird der Sportback zum Eyecatcher, wo immer er auftaucht und zum Traumwagen eines jeden Audi-Jüngers. Einen entscheidenden Beitrag dazu leisten auch die perfekt maßgefertigten Rennen Forged-21-Zöller.

Voting: ****

Audi RS 7 Sportback

Baujahr: 2015

Motor: MTM-Softwareoptimierung, Edelstahl-Abgasanlage von Abt mit Klappensteuerung bestehend aus Vor- und Endschalldämpfer

Hubraum: 3.993 ccm

Leistung: 504 kW / 685 PS

max. Drehmoment: 865 Nm

Kraftübertragung: 8-Gang-Automatikgetriebe (tiptronic)

Fahrwerk: KW-Gewindefedern

Rad/Reifen: mehrteilige Rennen Forged R60 X-Concave-Leichtmetallfelgen in 10,5×21 Zoll mit Stufenbetten, Stern in textured black, Außen- und Innenbetten sowie sichtbare Verschraubungen schwarz glänzend, Pirelli P Zero Nero-Bereifung in 265/30 ZR21

Bremsen: Sättel in Orange Metallic lackiert

Karosserie: Prior Design PDR700-Widebody-Karosseriekit bestehend aus Frontspoilerlippe sowie Kotflügelverbreiterungen (vorne vierteilig, hinten sechsteilig), Seitenschweller-Ansätzen und Heckschürze samt Diffusor, Anbauteile verspachtelt, Komplettlackierung in Originalfarbe