Drift-Festival auf dem Schleizer Dreieck!

Drift-Festival auf dem Schleizer Dreieck!

Das Driftfestival auf dem Schleizer Dreieck am vergangenen Samstag zog 32 internationale Teams an den Buchhübel. Die Tribünen platzten aus allen Nähten, die Besucher feierten die Fahrer der deutschen Meisterschaft Drift United ganztags mit nicht enden wollenden Applaus. Als Gewinner ging der Lokalmatador Andy Wischnewski mit seinem 680 PS starken Toyota Soarer hervor. 

Ein Wochenende, wie es schöner hätte nicht sein können. Bestes Wetter, Temperaturen um die 26 C, Motorenlärm sowie Benzin- und Gummigeruch in der Luft. Willkommen beim Driftfestival am Schleizer Dreieck. Die Auftaktveranstaltung dieses neuen Veranstaltungskonzeptes mit dem Fokus auf Actionsport, Driftsport und Familienevent wurde in der Region sehr gut angenommen. Die vollen Tribünen und die vielen positiven Stimmen im Netz sprechen für sich.

„Egal wo man sich auf dem Gelände bewegt hat, bei der Action auf der Strecke, beim Drifttaxi – auch wenn die Besucher teils etwas länger anstehen mussten um einen der begehrten Beifahrerplätze zu bekommen – beim Kinderquad, den Drifttrikes, auf der Hüpfburg oder während der Unterhaltungsshow der Stuntfahrer wenn ein Auto mal aus dem Kies gezogen werden musste, alle Gesichter der Menschen strahlten und schienen unendlich glücklich…“ freut sich der Organisator Johannes Schuler. „Wir haben es doch tatsächlich geschafft gleich im ersten Jahr sehr gute Resonanzen in der Bevölkerung zu erzielen, nicht nur wegen des Driftfestivals an sich, sondern auch wegen des Charity-Gedankens dahinter. Durch das Drifttaxi konnten einige Spendengelder gesammelt werden, die wir auf runde 2.000 Euro aufgestockt haben“.

Auch Martin Montag zeigt sich zufrieden: „… die Fahrer haben eine gigantische Show abgeliefert, bei der sie sich mit einem tollen Finale von den Zuschauern verabschiedet haben. Wir wurden akzeptiert. Das macht uns stolz.“ … „Als Publikumsliebling stellte sich schnell ein schwarzer Toyota Soarer heraus. Nicht nur, weil er eine perfekte Linie zeigte und viel Smoke fabrizierte, sondern weil er die Herzen der Besucher beben lies. Andy Wischnewski gewinnt als jüngster Profi-Drifter das erste Driftfestival. Wir möchten gratulieren…“ fährt Montag fort. Überraschungsfahrer war die in Deutschland noch unbekannte, jedoch in Tschechien zum Star avancierte Michaela Sacherova, die der Männerwelt ordentlich einheizte und sich auf Platz drei nach vorn schob, obwohl sie die Strecke noch nie gefahren ist. Platz zwei konnte sich Rene Portz vom GT-Radial-Driftteam sichern.

Das Driftfestival wurde unterstützt durch die MEYLE AG.

Weiter geht es für Drift United in wenigen Tagen auf dem Flugplatz in Obermehler mit dem ersten Meisterschaftslauf der Saison. Über 60 Fahrer stehen schon in den Startlöchern.

Weitere Infos gibt es unter:

www.driftunited.com | www.facebook.com/driftunited