Premiere für das BMW 5er Facelift

Facelift Neuheit Premiere BMW 5er G30 Limousine G31 Touring

Bereit für die zweite Lebenshälfte

Nun ist es also soweit: Nachdem bereits vor einigen Tagen erste Leaks im Internet auftauchten, die das Facelift der BMW G30 530e Limousine mit Plug-in-Hybrid und M Sportpaket vorwegnahmen, hat BMW jetzt ganz offiziell die überarbeitete Version der erfolgreichen Businessliner-Baureihe vorgestellt. Mit dabei waren gleich diverse verschiedene Ausführungen wie natürlich auch der Touring und beispielsweise der leistungsstarke M550i (Limousine mit grüner Lackierung “Verde Ermes”) sowie Modelle mit M Performance Parts.

In optischer Hinsicht unterscheidet sich das aufgefrischte Modell recht deutlich vom bisherigen Vorgänger. Dies liegt insbesondere an den leicht vergrößerten und in der Mitte nun verbundenen Kühlergrill-Nieren und neuen Leuchtengrafiken für die Frontscheinwerfer und die Heckleuchten. Letztere sind nun deutlich dreidimensionaler ausmodelliert und verfügen über große Anteile in Schwarz. Voll-LED-Scheinwerfer mit Matrix-Technologie oder das noch hellere Laserlicht für eine perfekte Weitsicht sind jetzt für alle Modellversionen gegen Aufpreis erhältlich. Ebenfalls optisch modifiziert wurden jeweils die Schürzen an Front und Heck für die unterschiedlichen Modellvarianten. Allen gemein sind dabei nun die trapezförmigen Abgasendrohre. Als Topmodell unterhalb des M5 zeichnet sich der M550i zudem durch einige exklusive Styling-Merkmale aus, die ihn besonders sportlich wirken lassen. Hinsichtlich der Lackierungen kommt ebenfalls Bewegung ins Spiel, denn es wird vier verschiedene neue Farben geben. Gleiches gilt für die Felgen, denn BMW ergänzt auch hier das Angebot um mehrere frische Designs in Größen zwischen 18 und 20 Zoll.

Gleichfalls verfeinert zeigt sich der Innenraum: Der große Infotainment-Bildschirm misst serienmäßig 10,25 Zoll, optional ist alternativ ein 12,3-Zoll-Display erhältlich. Die Klimaautomatik wurde in ihren Funktionsumfängen erweitert und die Tasten-Anordnung auf dem Multifunktionslenkrad verändert. Überarbeitet sind ferner die optionalen M Multifunktionssitze mit optimierten Sitzkomfort. Ergänzend gibt es komplette Smartphone-Konnektivität (neuerdings auch über Android Auto), auf Wunsch zahlreiche Assistenzsysteme auf dem aktuellsten Stand der Technik und zudem stehen zwei neu verfügbare Interieurleisten-Varianten zur Wahl.

Motorentechnisch bewegt sich der 5er mit dem Facelift noch weiter in Richtung Elektrifizierung: So gibt es künftig gleich zwei verschiedene Plug-in-Hybrid-Versionen. Neben dem bekannten 530e mit Vierzylinder-Verbrenner und einer Systemleistung von 292 PS als Limousine und Touring sowie wahlweise mit Heck- oder Allradantrieb wird ab Spätherbst 2020 erstmals auch der darüber rangierende 545e mit Reihensechszylinder-Benziner und 394 PS Gesamtleistung erhältlich sein. Der starke Plug-in-Hybrid kommt (zunächst) nur als Limousine mit Allradantrieb. Die rein elektrische Reichweite beträgt jeweils circa 50 bis 60 Kilometer. Für alle, die lieber herkömmlichere Antriebsvarianten bevorzugen, bleiben selbstverständlich diverse weitere Motorisierungen im Angebot – wobei die Vier- und Sechszylinder jedoch in Form eines 48-Volt-Startergenerator fortan ebenfalls allesamt eine Mild-Hybrid-Funktion besitzen. Die Range bei den Ottomotoren reicht vom 520i (184 PS) über den 530i (252 PS) und den 540i (333 PS) bis hin zum bereits angesprochenen, nur als Limousine erhältlichen M550i mit 530 PS starkem V8. Das Diesel-Portfolio umfasst den 520d (190 PS), den 530d (286 PS) sowie den 540d mit 340 PS. Alle Varianten sind mit 8-Gang-Steptronic-Automatikgetriebe ausgerüstet und mit Ausnahme des 520i optional mit Allradantrieb verfügbar oder besitzen diesen sogar serienmäßig. Zu den weiteren technischen Highlights gehört die aufpreispflichtige Integral-Aktivlenkung, welche erstmals für alle Modellvarianten angeboten wird. Die Sättel der M Sportbremsanlage sind nicht mehr zwingend blau, denn alternativ offeriert BMW nun auch eine rote Lackierung.

Die Markteinführung des überarbeiteten 5ers erfolgt schon sehr bald, nämlich im Juli. Die Preise startet bei 49.100 Euro für die Limousine und 51.300 Euro für den Touring. Zu Beginn gibt es dann zudem das auf 1.000 Exemplare limitierte Sondermodell M Sport Edition. Dieses verfügt natürlich über das M Sportpaket und ist stets in der bis dato nur für BMW M Automobile erhältlichen Farbe Doningtongrau metallic lackiert. Weiteres serienmäßiges Merkmal sind die ebenfalls komplett neu entwickelten, besonders leichten und über einen optimierten Luftwiderstand verfügenden BMW Individual Air-Performance-Räder. Diese messen 20 Zoll und sind auch außerhalb der M Sport Edition als Option für alle anderen 5er verfügbar.

Übrigens: Neben der klassischen Limousine und dem Touring erhielt auch die dritte Modellvariante auf dieser Basis, die seit 2017 als 6er Gran Turismo in der Nomenklatur bekanntlich eine Stufe höher platziert ist, ein Facelift. Bei diesem zeigt sich, dass die Überarbeitung deutlich weniger umfangreich ausgefällt – angesichts der geringen Absatzzahlen des außergewöhnlichen GTs hätten sich weitreichendere optische Modifikationen an dieser Stelle aus finanzieller Hinsicht vermutlich nicht gelohnt. Unter dem Blech übernimmt der 6er unterdessen einen Großteil der für den 5er beschriebenen Anpassungen. Kleiner ist dabei jedoch wie gehabt die Motorenpalette, in dem sich so beispielsweise kein Plug-in-Hybrid findet: Verfügbar sind nur zwei der Benziner (630i mit 258 PS und 640i mit 333 PS) sowie die drei Diesel 620d mit 190 PS, 630d mit 286 PS und 640d mit 340 PS.