TCR-Rennwagen Tourenwagen Motorsport Lynk & Co 03 China

Lynk & Co bringt Rennwagen für die TCR

In den vergangenen Jahren machten chinesische Autohersteller zumeist mit ihren Design-Plagiaten europäischer Modelle oder schlechter Qualität beziehungsweise miesen Sicherheitsstandards auf sich aufmerksam. So sind die bisher gestarteten Versuche auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen relativ kläglich gescheitert – man muss nur mal bei Landwind oder bei Brilliance nachfragen. Doch die Chinesen lernen schnell und ihre Projekte werden immer vielversprechender, sodass ein größerer Erfolg in den kommenden Monaten und Jahren wahrscheinlicher wird. Dies liegt auch an den internationalen Verstrickungen und Beteiligungen, wie etwa bei der Wiederbelebung der Marke Borgward, bei der die Chinesen ihre Finger im Spiel haben.

Ebenfalls interessant zu verfolgen, wird die Zukunft der noch jungen, aber ambitionierten Marke Lynk & Co sein. Sie gehört zum Unternehmen Geely und ist somit eine Schwestermarke von Volvo. Daher gibt es zwischen den Herstellern auch Kooperationen, sodass sich beispielsweise Fahrzeuge von Volvo und Lynk & Co eine Plattform teilen. Auf Basis des auf dem Heimatmarkt voraussichtlich noch in diesem Jahr startenden, schlicht 03 genannten neusten Modells der Chinesen – einer Limousine – wurde nun ein Tourenwagen präsentiert, mit dem man ab kommendem Jahr in der TCR starten will. Er entstand in Kooperation mit Cyan Racing aus Göteborg, dem offiziellen Volvo-Rennteam, das folglich bisher Motorsport- und Performance-Fahrzeuge auf Basis von Fahrzeugen dieser Marke entwickelten. Angetrieben wird der Lynk & Co 03 TCR von einem Zweiliter-Vierzylinder mit gut 350 PS und 420 Nm. Die Kraftübertragung gewährleistet ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe, die Verzögerung eine Bremsanlage mit vorne Sechs-Kolben-Sätteln auf 380-Millimeter-Scheiben und hinten Zwei-Kolben-Sätteln auf 278-Millimeter scheinen. Die Motorsport-Felgen messen 10×18 Zoll und natürlich besitzt der Wagen ein Racing-Bodykit samt großem Heckflügel.

Auf Basis des Rennwagens soll zudem ein Straßenfahrzeug mit einer Leistung von bis zu 500 PS entwickelt werden. Man kann also gespannt bleiben …