Goodwood Festival of Speed England BMW M Performance Parts Concept F87 M2

Weniger Gewicht, mehr Spaß

Wer möglichst schnell und dynamisch unterwegs sein möchte, der tut gut daran ein leichtes Fahrzeug zu besitzen. Zumeist stellen wir dabei Tuning-Fahrzeuge vor, deren Gewicht nachträglich reduziert wurde, um ihre Performance gegenüber der Basis noch zu verbessern. Nun hat diesen Job jedoch mal wieder ein Fahrzeughersteller selbst übernommen. Im Rahmen des Goodwood Festival of Speed hat BMW ein Einzelstück präsentiert, das den vielversprechenden Namen „BMW M Performance Parts Concept“ trägt. Es basiert auf dem beliebten BMW M2, hat gegenüber diesem jedoch um mehr als 60 Kilogramm abgespeckt; gleichzeitig haben die Münchener seine Aerodynamik weiter optimiert.

Zu verdanken ist beides den zahlreichen M Performance Parts-Komponenten, die BMW an dem Coupé installierte. Sie sind teilweise bereits für dem M2 erhältlich, andere hingegen sind exklusiv neu an dem Concept Car. Produziert sind die Teile überwiegend aus Carbon, beispielsweise die Gitter der Kühlergrill-Nieren, die Motorhaube, die vorderen Kotflügel sowie das Dach. Ein echtes Highlight ist zudem die neue Carbon-Heckklappe mit zweigeteilter, integrierter Spoilerlippe. Viele der neuentwickelten verbauten Teile werden im Laufe der kommenden Monate ebenfalls ins M Performance Parts-Programm aufgenommen.

Selbiges gilt für den Y-Speichen-Schmiederadsatz im 19-Zoll-Format mit Semi-Slick-Bereifung. Sie besitzen ein auffälliges Finish in Frozen Gold, womit sie sich deutlich von der Karosserie in Frozen Black mit passenden goldenen Aktenzen absetzen. Und selbst im Innenraum fand BMW problemlos Potenzial zur Gewichtsreduktion. Alleine die neuen Rücksitze sparen satte 13 Kilogramm ein, die neuen Sportsitze in Reihe eins weitere neun Kilogramm. Zudem zeichnet sich das Interieur weitestgehend durch eine edle Alcantara-Ausstattung mit goldenen Kontrastnähten und Carbon-Elemente aus.

Zu guter Letzt trägt auch ein spezielles M Performance-Fahrwerk zu der verbesserten Fahrdynamik it verringerten Wankbewegungen bei. Es handelt sich um ein Gewindefahrwerk, das vielfach in Zug- und Druckstufe einstellbar ist und zudem das Fahrzeug um bis zu 20 Millimeter tieferlegt. Für hervorragende Verzögerungswerte sorgt die Bremsanlage mit gelochten Scheiben. Wie der Leichtbau-M2 fährt wird sich übrigens direkt bei dem Event in England zeigen: Der M Performance Parts Concept geht bei dem angehaltenen Zeitfahren auf die Strecke.