BMW bringt neuen Einser im September

BMW 1er F40 Neuheit Kompaktklasse M135i Frontantrieb

Dritte Generation mit Frontantrieb und bis zu 306 PS

Bei BMW rückt das Ende einer Ära immer näher: Der komplett neue Einser der Baureihe F40 kommt noch in diesem Jahr auf den Markt. Die Einführung wird Ende September vollzogen, die Präsentation findet Ende Juni bei einem Event in München statt, dazwischen kommt es noch zur Publikums- beziehungsweise Messepremiere auf der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt. Erste Bilder des neuen Modells wurde jedoch bereits jetzt veröffentlicht – sie zeigen unter anderem auch das in charakteristischem Blau lackierte neue Topmodell M135i.

Unter dessen Haube sitzt nun anders als bisher kein Reihensechszylinder mehr, sondern ein Zweiliter-Reihenvierzylinder, der dank Turboaufladung beachtliche 306 PS und 450 Nm generiert – und damit der (bisher) leistungsstärkste Vierzylinder der Münchener ist. So verschwindet nach mehr als 14 Jahren und zwei Generationen der Sechszylinder aus der BMW-Kompaktklasse. Doch damit nicht genug: Schon lange ist bekannt, dass der F40 nun erstmals auch über einen Front- statt des bisherigen Heckantriebs verfügt – damit gibt BMW gewissermaßen ohne Not ein Alleinstellungsmerkmal auf, was für den ein oder anderem Kunden sicherlich kaufentscheidender Grund für die Wahl des BMWs darstellte.

Neben der M Performance-Abführung werden zum Marktstart vier weitere Varianten verfügbar sein: Als Ottomotor-Alternative gibt es den 118i mit 1,5-Liter-Dreizylinder und 140 PS sowie 220 Nm. Hinzu kommen drei Diesel-Aggregate in 116d, 118d und 120d, deren Drei- beziehungsweise Vierzylinder-Selbstzünder eine Range von 116 bis 190 PS abdecken. Technisch auf dem neusten Stand der Dinge ist die Fahrwerkstechnik mit unter anderem Mehrlenker-Hinterachse, der schon aus dem i3s bekannten ARB-Technologie (Aktornahe Radschlupfbegrenzung) und beim M135i einer Torsen-Differentialsperre. Das Topmodell besitzt zudem serienmäßig die M Sportlenkung, eine M Sportbremsanlage und den Allradantrieb xDrive, letzterer ist auch im stärksten Diesel 120d Standard.
Zur Kraftübertragung stehen je nach Modell beziehungsweise Ausstattung entweder ein 6-Gang-Handschaltgetriebe, eine 7-Gang-Steptronic mit Doppelkupplung oder eine 8-Gang-Steptronic-Automatik zur Verfügung. Und natürlich gibt es auf Wunsch eine ganze Armada an Assistenzsystemen, die der Einser teilweise aus den größeren BMW-Modellen übernimmt.

Apropos größere BMW-Modelle: Auch der F40 führt den Trend der größer werdenden Kühlergrill-Nieren mit gemeinsamem Rahmen konsequent fort. Weitere optische Merkmale der dynamisch gezeichneten Karosserie sind die schräg gestellten Frontscheinwerfer, die ansteigende Gürtellinie und die flachen, zweigeteilten Rückleuchten. Die Heckschürze besitzt schon bei den zivilen Ausführungen einen angedeuteten Diffusor und die Frontschürze zeichnet sich durch farblich abgesetzte Bereiche aus. Noch sportlicher tritt der M135i mit seinem spezifischen Bodykit auf.

Zu guter Letzt ist der Innenraum ebenfalls komplett neu, wobei das Platzangebot durch den Wechsel vom Front- zum Heckantrieb profitiert. Das Infotainment-System lässt sich – wie ebenfalls von Fünfer und Co. bekannt – nun nicht mehr nur über den iDrive-Regler, sondern je nach Ausstattung auch per Touchscreen sowie Sprach- und Gestensteuerung bedienen. Im Übrigen ist das Interieur, wie von den Münchenern gewohnt, hochwertig ausgestattet und es gibt teils luxuriöse Optionen wie ein Head-up-Display, die volldigitale Armatureneinheit, ein Panorama-Schiebedach, den BMW Digital Key zum Öffnen und Starten per Smartphone und Wireless Charging für selbiges.

« 1 von 2 »