Tuning Leistungssteigerung Abt Audi RS 3 Limousine

Rasante Kompakt-Limousine von Abt

Seit dem Facelift im vergangenen Jahr ist der Audi RS 3 nicht nur auf 400 PS erstarkt und somit wieder vorläufiger Leistungs-König im Reich der Kompaktsportler. Darüber hinaus ist er auch erstmals als Limousine erhältlich. Diese erfreut sich einer durchaus hohen Beachtung in der Tuning-Szene. Nun hat sich Abt Sportsline ihrer angenommen und den Abt Audi RS3 vorgestellt. Das Unternehmen aus Kempten spendierte dem Ingolstädter Sportler eine beachtliche Leistungspritze.

500 PS und ein Drehmoment von bis zu 570 Nm (Serie: 480 Nm) stehen als Ergebnis im Datenblatt. Erreicht wurde dieses Plus von 100 PS durch ein zusätzliche Steuergerät, die sogenannte Abt Engine Control (AEC), in Verbindung mit einem neuen Ladeluftkühler und einer Edelstahl-Abgasanlage für den turboaufgeladenen Fünfzylinder. Damit erreicht die kompakte Limousine Tempo 100 in nur 3,7 Sekunden und fährt maximal 300 km/h schnell. Wird nur die AEC verbaut und auf die Hardware-Anpassungen verzichtet, resultieren 460 PS und 530 Nm. Ein KW Variante 3-Gewindefahrwerk mit spezifischer Abt-Abstimmung ergänzt das Technik-Upgrade. Zudem umfasst das Angebot einen Satz Sportstabilisatoren sowie ein Kit zur Aufrüstung der Bremsen.

In optischer Hinsicht macht der Audi seine gesteigerte Power durch einige Anbauteile deutlich: Er erhielt das optional verfügbare Aerodynamik-Paket, das Aufsätze für die Frontlippe und den Kühlergrill umfasst. Hinzu kommt ein neuer Diffusor-Einsatz für die Heckschürze in dem vier 102-Millimeter-Endrohre münden. Abrundend installierte Abt Kotflügeleinsätze an der Vorderachse. Zur Füllung der Radkästen stehen verschiedene Abt-Felgenmodelle in 19 oder 20 Zoll zur Verfügung. Beispielsweise die am gezeigten Fahrzeug montierten Abt FR-Räder mit fünf Doppelspeichen und komplett schwarzem Finish. Sie besitzen das Format 8,5×20 Zoll und sind mit Continental-Reifen in 235/30 ZR20 bezogen. Zu guter Letzt kam auch der Innenraum in den Genuss einer Veredlung, unter anderem mittels neuer Fußmatten, Einstiegsleisten sowie individualisierter Sitze und Carbon-Elementen.