Volkswagen of America feiert 70. Jubiläum

Jubiläum 70 Jahre Volkswagen of America

Seit 70 Jahren jenseits des großen Teichs

In den USA geht für Volkswagen mit dem Jahr 2019 dieser Tage ein ganz besonderes Jahr zu Ende: Die nordamerikanische Division Volkswagen of America Inc. begeht in 70-jähriges Jubiläum. Dieser Anlass wurde im November auf der LA Auto Show gebührend gefeiert. Zudem produzierte VW einen regelrecht riesigen Fotosatz, aus dem wir hier einige in unserer Galerie zeigen. Er illustriert die amerikanische Historie des Wolfsburger Herstellers anhand von einigen der wichtigsten Modelle, die teilweise auch mit ihren direkten Nachfolgern oder Nachfahren im Geiste abgelichtet wurden. Darunter sind beispielsweise der 1949er Käfer, der 1954er T1-Bus, der 1963er Karmann-Ghia Typ 14, der 1973er Typ 3 Variant (bzw. in den USA Squareback), der 1977er Passat (in den USA Dasher) und der erste Rabbit GTI (US-Version des Golf GTI) von 1983.

Wenngleich VW in den USA heutzutage sehr erfolgreich ist, so waren die ersten Schritte schwer: 1949 kamen über den niederländischen Geschäftsmann Ben Pon die ersten beiden Käfer nach Nordamerika, womit dieser gewissermaßen den Grundstein für Volkswagen of America legte. Es brauchte jedoch ganze zwei Monate, bis die beiden Typ 1 einen Käufer gefunden hatten. Mit der Zeit gewannen die Amerikaner jedoch Gefallen an dem Käfer sowie den ihm folgenden Modellen wie dem Typ 2-Bulli und dem Karmann-Ghia Typ 14, welche vor allem in den 60er Jahren viele Freunde fanden – sowohl bei den Anhängern der Woodstock-Bewegung als auch in Hollywood.

Später folgten als weitere Meilensteine unter anderem die zivilen Versionen des Typ 181-Kurierwagens, bei uns unter dem Spitznamen Kübel bekannt, der in den USA den ebenso einfachen wie prägnanten Namen „Thing“ bekam, der erste Golf GTI, dessen US-Version Rabbit GTI hieß, und der erste Scirocco.

Mittlerweile ist Volkswagen eine fest etablierte und nicht mehr wegzudenkende Größe auf dem US-Markt und unterhält aktuell seit 2011 ein Produktionswerk in Chattanooga. Zuvor gab es zudem zwischen 1978 und 1987 bereits das Werk in Westmoreland, wo mehr als 1,1 Millionen Rabbits produziert wurden. Die extrem große Bedeutung des US-Markts für den deutschen Großkonzern verdeutlicht ferner die Tatsache, dass VW mittlerweile diverse Modelle speziell auf die dortigen Kunden zugeschnitten werden – so beispielsweise die teilweise auf den Fotos gezeigten Baureihen Atlas sowie dessen bald folgender Ableger Atlas Cross Sport oder auch der Nordamerika-Passat. Da kann man nur gratulieren und gespannt sein auf die nächsten Jahrzehnte.
Nun aber viel Spaß mit der Bildergalerie …

« 1 von 2 »