LA Auto Show 2018 Messe Neuheit Premiere Studie Audi e-tron GT concept Viertürer Gran Turismo Coupé

e-tron GT concept: Ausblick auf Luxusliner für 2020

Das Elektroauto ist auf dem Vormarsch, dies ist nicht abzustreiten – ob es einem gefällt oder nicht. Mittlerweile starten auch die deutschen Hersteller zunehmend merklich und intensiv ihre E-Auto-Offensiven. Bei Audi beispielsweise steht das erste rein elektrisch betriebene Modell quasi in den Startlöchern, das SUV namens e-tron. Und die zweite Baureihe ist mit dem e-tron Sportback bereits für 2019 angekündigt, einen Ausblick auf dieses Fahrzeug gab bereits eine Studie im Jahr 2017. Nun zündet Audi auf der aktuell laufenden LA Auto Show die nächste Stufe. Dort präsentieren die Ingolstädter den optisch schon recht seriennah wirkenden e-tron GT concept.

Bei diesem Wagen handelt es sich um einen großen, viertürigen Luxusliner mit dynamisch und coupéhaft gezeichneter Gran Turismo-Karosserie. Durch seine Dimensionen von 4,96 Meter Länge, einer Breite von 1,96 Metern und 1,38 Metern Höhe verfügt der Wagen nicht nur über einen stilistisch mit dem A7 Sportback vergleichbares Konzept, sondern besitzt darüber hinaus recht ähnliche Abmessungen. Optisch weist der e-tron GT in die Zukunft des Audi-Designs mit beispielsweise einer sich nach hinten deutlich verjüngenden Fahrgastkabine oder den stark betonten Radhäusern und Schulterpartien. Grundsätzlich beibehalten bleiben hingegen natürlich der Single-Frame-Kühlergrill, die Audi-typischen und scharf gezeichneten Scheinwerfer sowie die zuletzt schon an immer mehr Serienmodellen gesehenen durch ein Leuchtband verbundenen Rückleuchten. Auffällig am rundlich gestalteten Heck ist ferner der große Diffusor. Die markanten Fünf-Speichen-Räder haben an der Studie das 22-Zoll-Format und sind mit 285/30er Reifen bezogen.

Technisch hat der GT ebenfalls einiges zu bieten, was sein sportliches Auftreten zweifellos rechtfertigt. Er besitzt gleich zwei Elektromotoren – je einen an der Vorder- und der Hinterachse. Diese kommen auf eine Systemleistung von beachtlichen 434 kW respektive umgerechten 590 PS. Angetrieben werden dabei alle vier Räder. Mit diesen Voraussetzungen soll der Viertürer in nur 3,5 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen und schon nach nur 12 Sekunden 200 km/h schnell sein. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Audi mit 240 km/h an – wohlgemerkt abgeriegelt, um die Reichweite nicht zu sehr zu belasten, sonst wäre sicherlich weitaus mehr drin. Apropos Reichweite: Hier ist dank einer leistungsstarken Batterie, die mehr als 90 kWh speichern kann, ein Wert von über 400 Kilometern angegeben. Bis zu 30 Prozent der Reichweite sind durch Rekuperation zurückgewonnener Energie zuzuschreiben. Die Ladung des Akkus (auf 80 Prozent seiner Kapazität) soll zudem bei Nutzung eines 800-Volt-Systems nur 20 Minuten dauern.

Das hochwertig ausgestattete Interieur zeichnet sich durch eine Viersitzer-Konfiguration aus. Farblich kommen dabei verschiedene helle Beige- und Grautöne zum Einsatz. Bei der Materialauswahl setzten die Ingolstädter auf nachhaltige Werkstoffe und verzichteten auf Produkte tierischen Ursprungs. In der Mittelkonsole sitzt ein großer Touchscreen der Multimedia-Infotainmenteinheit. Und natürlich sind auch die Armaturen komplett digital dargestellt. Mit gleich zwei Kofferräumen ist die Audi-Studie auch durchaus praktisch und alltagstauglich: Neben dem Haupt-Stauabteil im Heck mit 450 Litern Fassungsvermögen gibt es unter der Fronthaube ergänzend ein kleineres Fach für bis zu 100 Liter. Im Laufe der nächsten zwei Jahre soll aus dem Concept Car ein Serienmodell entstehen, dass dann Ende 2020 auf den Markt kommt – für die Entwicklung ist die auf den Bau der sportlichsten Audi-Modelle spezialisierte Audi Sport GmbH zuständig.