Laguna Seca, Vol. II

„Hey Guru! Schön, dass du immernoch dein altes Auto hast!“ Über solche Zurufe auf BMW-Treffen kann Ingo Borchert aus Herdecke, in der BMW-Tuning-Community besser als „der Guru“ bekannt, nur kopfschüttelnd lächeln, hat doch der Zurufer offensichtlich nicht richtig aufgepasst. Denn während sich Ingo über einige Jahre hinweg mit einem im Individual-Farbton Laguna Seca Blau lackierten E46 M3 Cabriolet einen recht hohen Bekanntheitsgrad in der BMW-Szene erarbeitete, welches wir euch seinerzeit in der BMW Power-Ausgabe 5/2013 ausführlich präsentierten, steht hier nun ein Coupé!

Nachdem sich im Hause Borchert nämlich Nachwuchs ankündigte, verkaufte Ingo seinen Open Air-M3 schweren Herzens vor rund drei Jahren. Eigentlich hatte er damals den Plan gefasst, häuslich zu werden und der Tuning-Szene endgültig den Rücken zu kehren. Jedoch: Eine Infektion mit dem BMW-Tuning-Virus lässt sich bekanntlich nicht heilen, sodass Ingo vor zwei Jahren beschloss, doch wieder einzusteigen. Für sein „Comeback“ allerdings hatte er sich sehr genau definierte Rahmenbedingungen gesetzt: Ein E46 M3 sollte es wieder sein. Ein Coupé. Und in Laguna Seca Blau natürlich. Denn schließlich wollte sich der Guru nicht komplett neu erfinden, sondern vielmehr seine ganz persönliche Tuning-Geschichte weiter fortschreiben. Nachdem er sein Wunsch-Basisfahrzeug im vergangenen Jahr endlich aufgestöbert und erworben hatte, startete der 45-jährige Anlagenmechaniker sogleich mit der Umsetzung des in seinem Kopf gereiften Konzepts.

CSL-Upgrades

Mehr noch als einst beim Cabriolet unterstrich Ingo mit den Umbaumaßnahmen seines Coupés den motorsportlichen Charakter des M3. So trägt dieser am Bug die von Carbon-Cup-Ecken und einem runden Ansauglufteinlass geprägte Frontschürze des limitierten Leichtbau-Bruders M3 CSL sowie achtern dessen Heckdeckel mit charakteristisch ausgeformetem Bürzel.
Naheliegend dürfte an dieser Stelle bereits sein, dass Ingo größten Wert auf ein sauberes Lackkleid legt. Daher ließ er sein Coupé von Carbolack aus Hagen komplett neu im Originalfarbton duschen. Für ein perfektes Finish investierte sein Kumpel „ZoK“ anschließend zudem beinahe 60 Stunden ins Schleifen und Polieren des Lacks, sodass der M3 heute wie frisch aus dem Verkaufsraum dasteht. Aus Carbon besteht der Heckeinsatz, welcher die beiden Doppelendrohre einer Eisenmann-Sportabgasanlage umrahmt.

Laguna Seca meets Carbon

Dem 3,2-Liter-Hochdrehzahl-Reihensechszylinder des aus dem Baujahr 2002 stammenden M3 gönnte Ingo ein komplette Revision, welche von seinem Schrauberkumpel Mursel, dessen weißen Kompressor-E46 M3 wir euch in der letzten BMW Power-Ausgabe präsentierten, sowie der Firma KFZ-Leto aus Iserlohn durchgeführt wurde.
Während das 343 PS starke S54B32-Triebwerk dabei technisch unverändert bliebt, hübschte Ingo das Maschinendeck mit allerlei Oberflächen-Veredelungen auf. So leuchten der Ventildeckel sowie die schlanke Domstrebe nun in Wagenfarbe und kontrastieren damit zu den diversen Kohlefaser-Oberflächen: Dunkel schimmerndes Sichtcarbon ziert beispielsweise die Luftführung, die Pollenfilter-Abdeckung sowie den Bremsflüssigkeitsbehälter und sogar die Scheibenwischerarme.
Perfekt zum Look des Laguna Seca-M3 passen die BBS CH-Y-Speichen-Felgen mit blauen Nabendeckeln, welche in den Größen 9,5×19 und 10×19 mit Avon-Bereifung der Dimensionen 245/35R19 und 255/30R19 montiert wurden. Das aus dem Hause H&R stammenden Gewindefahrwerk sorgt nicht nur für eine geduckte Optik des Hochdrehzahl-Coupés, sondern verleiht diesem auch ein nochmals knackigeres und schärferes Handling.

Clubsport-Styling

Passend zum bereits vom Exterieur und aus dem Motorraum bekannten Farbschema wurde auch das Passierabteil gestaltet, in welchem sich bereits werksseitig eine blaue Individual-Lederausstattung befand. Hinter den Sportsitzen macht sich nun ein Pleie-Clubsport-Überrollbügel breit, der sich ebenso in Wagenfarbe präsentiert wie die Interieurleisten, die Mittelkonsole, die Lenkradspange und der M-Handbremsgriff. Carbon verschönert indes die Spiegeldreiecke, die Türgriffmulden sowie den Rahmen des SMG-Schaltknaufs. Optisch entsprechend wurde selbstverständlich auch der Gepäckraum gestaltet, in welchem blau lackierte Kunststoff-Oberflächen sowie der Carbon-Boden die Blicke auf sich ziehen. Fertig ist Ingo mit seinem Coupé natürlich noch nicht: Inbesondere in puncto Carbon sollen – außen wie innen – noch diverse weitere Upgrades folgen.

Technische Daten

BMW E46 M3

Baujahr: 2002

Karosserie: originale CSL-Frontschürze, originaler CSL-Heckdeckel, Carbon-Heckdiffusor, Lackierung in Laguna Seca-Blau

Motor: 3,2-Liter-Reihensechszylinder (S54B32), komplett revidiert, Eisenmann-Sportabgasanlage, Ventildeckel in Wagenfarbe lackiert, diverse Oberflächen mit Carbon veredelt (Luftführung, Pollenfilter und Bremsflüssigkeitsbehälter, Scheibenwischerarme, 343 PS

Kraftübertragung: 6-Gang-SMG

Fahrwerk: H&R-Gewindefahrwerk, in Wagenfarbe lackierte Domstreben vorne und hinten

Rad/Reifen: BBS CH-Felgen in 9,5×19 und 10×19 Zoll, blaue BBS-Deckel, Avon-Bereifung in 245/35R19 und 255/30R19

Innenraum: Pleie-Clubsport-Überrollbügel in Wagenfarbe, Individual-Lederausstattung, Carbon-Spiegeldreiecke, Carbon-Griffmulden, Carbon-Rahmen Carbon-Kofferraumboden, diverse Oberflächen in Wagenfarbe lackiert (Interieurleisten, Mittelkonsole, Lenkradspange, M-Handbremsgriff

Multimedia: Harman Kardon-Soundsystem