Ford F-150 3.5L EcoBoost V6

Ford F-150 3.5L EcoBoost V6

Dem gängigen Klischee entsprechend ist das typischen Frauenautos – zumindest hierzulande – meist ein zweckmäßiger und eher unscheinbarer Klein- oder Kompaktwagen. In Bezug auf das Hause Molina erweist sich diese Annahme jedoch als Trugschluss. Doch eigentlich erwartet man fast schon, dass auch die Ladies der Familie mit etwas Größerem und Auffälligerem unterwegs sind und wäre regelrecht enttäuscht, wenn dem nicht so wäre. Schließlich stellen Carlos Molina und seit Team unter dem Label „Projekt Cars“ regelmäßig spektakuläre Showcars auf die Räder, die nicht selten ihren Weg auf die SEMA Show in Las Vegas finden.

Und tatsächlich ist seine Ehefrau dadurch zweifellos vorbelastet, sodass sie keineswegs von einer 08/15-Familienkutsche träumte, sondern von einem ausgewachsenen Pick-up-Truck. Erfüllt hat sich dieser Wunsch vor etwa zwei Jahren in Form eines neuen Ford F-150. Dieser wiederum verblieb keineswegs im Serienzustand. Was mit einem K&N-Luftfilter begann, der schon in der Nacht nach der Übernahme seinen Weg unter die Haube fand, verwandelte das Fahrzeug schnell in das auffällige Monster, das auf diesen Seiten zu sehen ist und selbstverständlich ebenfalls bereits auf der SEMA Show zu bewundern war.

Karosserie im Army-Style

Hauptursachen dafür, dass der F-150 nochmals ungleich stämmiger und furchteinflößender auftritt als schon im Serienzustand, sind der Widebody-Kit und die äußerst üppig dimensionierte Rad/Reifen-Kombination in Verbindung mit einer beträchtlichen Höherlegung der Karosserie um insgesamt elf Zoll, also knapp 28 Zentimeter. Acht Zoll dieses Zuwachses sind auf das verbaute Maxtrac-Fahrwerk zurückzuführen, während ein Body Lift-Kit für die übrigen Zoll verantwortlich ist. Die Verbreiterungen der vorderen und hinteren Kotflügel sowie der Seitenschweller stammen aus dem Portfolio von FiberwerX. Kombiniert sind diese sowohl an der Front als auch am Heck mit weiß lackierten Schürzen von Road Armour. Als Highlight besitzen beide jeweils zwei große, rote AMI-„Demon-Hooks“; in die vordere sind zudem eine drei Zoll breite LED-Leiste und weitere Leuchten integriert. LED-Licht ist ohnehin ein gutes Stichwort: Quasi die gesamte Beleuchtung des Fords wurde auf die moderne Diodentechnik umgerüstet. So bekam der F-150 etwa komplett neue Scheinwerfer und Rücklichter aus dem Hause Spec-D. Der mattschwarze LEX Offroad-Überrollbügel besitzt gleich zwei große LED-Leisten – eine nach vorne und eine nach hinten gerichtete – mit einer Breite von jeweils 40 Zoll. Eine teilweise nur klarlackierte und mit einem Lufteinlass versehene Carbon-Motorhaube von Extreme Dimensions und ein schwarzes Heckklappen-Panel runden die karosseriebaulichen Anpassungen in optischer Hinsicht ab. Zu guter Letzt bekam die Karosserie eine Designbeklebung in Royal Blue und Weiß im Stile der 82. US-Luftlandedivision. Dies ist eine Hommage an die US-Militär-Vergangenheit Carlos Molinas.

22-Zöller mit Offroad-Bereifung

Zwar ist in und unter den Radhäusern durch die bereits angesprochenen Umbaumaßnahmen wahrlich eine Fülle an Platz entstanden; die bereits angesprochene Rad/Reifen-Kombination ist jedoch derart groß bemessen, dass sie nichtsdestotrotz über die Karosserie hinausragen. Es handelt sich um RBP 69R SWAT-Felgen der Dimensionen 14×22 Zoll, die mit Offroad-Reifen in 37×13,50 R22 bezogen sind. Für den Fall einer möglichen Reifenpanne übrigens, stehen auf der Ladefläche zwei vollwertige Ersatzräder bereit. Hinter den Felgen versteckt sich unterdessen eine überarbeitete Bremsanlage, die mit Performance-Scheiben und -Belägen von R1 Concept sowie Bremssattel-Covern von MGP aufgewertet ist. Gleichfalls überarbeitet präsentiert sich das Triebwerk unter der großen Haube: Hier arbeitet nicht etwa, wie man erwarten könnte, ein großer V8, sondern einer der mittlerweile auch in dem großen US-Pick-up angekommenen EcoBoost-Motoren, in diesem Fall mit sechs in V-Stellung angeordneten Zylindern, 3,5 Litern Hubraum und Turboaufladung. Während das Aggregat schon im Serienzustand circa 370 PS leistet, dürfte seine Power durch den Einbau eines neuen Ladeluftkühlers, eines Roush-Einlass-Systems sowie einer neuen Downpipe nochmals gesteigert worden sein. An letztere schließt sich darüber hinaus eine Roush-Abgasanlage mit RPG-Endrohren an. Um schließlich sorgte SCT Performance für eine Optimierung der Software auf dem Motorsteuergerät. An die Räder übertragen wird die Leistung nach wie vor mit Hilfe einer 6-Gang-Automatik.

Druckvoller Multimedia-Ausbau

Schließlich ließen die amerikanischen Tuning-Spezialisten sogar das Interieur nicht außer Acht: Die Bestuhlung bekam eine Custom-Belederung in Schwarz und Blau, während der neue Fußmatten-Satz von Air Design stammt. Das absolute Highlight des Innenraums findet sich aber im Fond in der Mitte der Rückbank: eine riesige, ebenfalls mit schwarzem Leder sowie rotem Alcantara bezogene Box, in der gleich drei große 12-Zoll-Subwoofer verbaute sind. Für die Ansteuerung dieser und des Rests der komplett mit PowerBass-Komponenten umgerüsteten Audioanlage stehen zwei 1000-Watt-Verstärker und zusätzlich ein 5-Kanal-Verstärker bereit. So kann sich Carlos‘ Frau sicher sein, dass sie bei Bedarf nicht nur durch die extrovertierte Optik, sondern ebenso mit einer wirklich lauten Sound bestens Aufsehen erregen kann.

Technical Facts

Ford Mustang F-150 3.5L EcoBoost V6

Baujahr: 2016

Motor: 3,5-Liter-V6-EcoBoost-Ottomotor, Turboaufladung, frontmontierter Ladeluftkühler, K&N-Sportluftfilter, Downpipe, Roush-Einlass-System, SCT Performance-Softwareoptimierung, Roush-Abgasanlage mit RPG-Endrohren

Getriebe: 6-Gang-Automatikgetriebe

Rad/Reifen: RBP 69R SWAT-Felgen in 14×22 Zoll mit Atturo-Offroad-Bereifung in 37×13,50 R22

Fahrwerk: Maxtrac-Fahrwerk mit 8 Zoll Höherlegung, Firestone Luftfeder-System hinten

Bremse: Performance-Scheiben und -Beläge von R1 Concepts, MGP-Bremssattel-Cover

Karosserie: Body Lift um 3 Zoll, LED-Front- und Heckleuchten von Spec-D, RBP-Kühlergrill mit LED-Leiste, LEX Offroad-Überrollbügel mit zwei 40-Zoll-LED-Leisten von AVEC, einfahrbare seitliche Trittbretter und Trittstufe an der Ladefläche von AMP Research, Carbon-Motorhaube mit Lufteinlass von Extreme Dimensions, Frontschürze mit 3-Zoll-LED-Leiste sowie Heckschürze von Road Armor, rote „Demon-Hooks“ von AMI an den Schürzen, Rugged Ridge-Seilwinde, Kotflügel- und Seitenschweller-Verbreiterungen von FiberwerX, Heckklappen-Aufsatz von Air Design, Designfolierung im „82nd Airborne Division“-Stil mit Basisfarbe Royal Blue und Logos von RBP und alle anderen Sponsoren

Innenraum: Custom-Belederung der Sitze in Schwarz und Blau, Air Design-Fußmatten, Custom-Subwooferbox im Fond mit Bezug aus schwarzem Leder und rotem Alcantara

Multimedia: komplettes Audiosystem von PowerBass inkl. zwei 1000 W-Verstärkern sowie eines 5-Kanal-Verstärkers und drei 12-Zoll-Subwoofern

Sonstiges: Beleuchtung komplett umgerüstet auf LED-Technik