BMW E91 335d M3d Touring

BMW E91 335d M3d Touring

Text: Christopher Otto, Fotos: kevve.be

Der Schweizer Buni Seferi füllte eine Lücke im BMW-Sortiment und schuf einen waschechten Diesel-M3 als Kombi, der darüber hinaus auch noch mit Porsche-Rädern und Airride-Fahrwerk eine perfekte Show bietet!

Das große „M“ weckt bei BMW-Fans schon seit jeher Leidenschaften. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die echten M-Modelle neben der hochklassigen Technik über eine absolut exklusive Optik verfügen. Zwar lassen sich M-Sportpakete auch für die kleineren Modelle bestellen, diese jedoch weichen aber optisch deutlich von den Teilen der echten M-Geschosse ab. Dies ist auch und gerade beim Modell E92 der Fall. Der echte M3 besticht durch seine messerscharf modellierten Aero-Teile, die Kiemen in den ausgestellten Kotflügeln und den großen Powerdome auf der Motorhaube. Diese Optik begeisterte den Schweizer Buni Seferi absolut. Dem Inhaber der Tuningfirma BS-Carstyling stand allerdings „nur“ ein 2007er BMW E91 335d als Umbau-Objekt zur Verfügung. Das kam ihm gerade recht, um seine Tuningbegeisterung richtig auszuleben und daraus den wohl ersten Diesel-M3 Touring zu kreieren!

OEM-Ware vom Feinsten

Für die Verwandlung zum M3 griff der Schweizer ausschließlich zu BMW-Originalteilen –ungeachtet der immensen Kosten. „Geld spielt keine Rolle!“ ist die selbstbewusste Ansage des 26-Jährigen. Neben der Powerdome-Motorhaube kamen auch die Stoßfänger, die Seitenschweller und die Spiegel des Top-Modells an Bord. Die Front- und Heckspoiler stammen ebenfalls direkt vom M3. Zudem sorgen schwarze Xenon-Scheinwerfer für einen finsteren Blick. Selbst die vorderen Kotflügel sind M3-Ware, denn sie beherbergen die kultigen Kiemen mit der Chrom-Spange.

Viel Platz an der Hinterachse!

Nach so viel Serienware kam nun die Zeit der Custom-Individualisierung. Buni weitete die hinteren Kotflügel um vier Zentimeter auf und legte die Kante 15 Millimeter höher. Das Ganze hatte natürlich auch seinen Grund: Buni plante die Installation eines Airride-Fahrwerkes und benötigte für maximalen Tiefgang sehr viel Platz in den Radhäusern. Das Fahrwerk ist eine Sonderanfertigung von HP-Drivetech und verfügt über gekürzte Bilstein-Dämpfer, so dass auch der Fahrspaß nicht zu kurz kommt. Zudem sorgen Uniball-Gelenke an der Radaufhängung für ein direktes Ansprechverhalten von Fahrwerk und Lenkung. Die gesamte Technik des Luftfahrwerkes ist sehr ansprechend im Kofferraum des Kombis platziert, wo sie trotz der beiden Kompressoren und des Lufttanks durch ihre kompakte Anordnung relativ wenig Platz einnimmt.

Porsche-Spenden an den Achsen!

In den geweiteten Radhäusern war nun Platz für ganz edles Schuhwerk. Ein Porsche 911 Turbo spendete seine dreiteiligen Y-Speichen-Räder, die in den Größen 9×18 und 12×18 Zoll an die Achsen geschraubt wurden. Angesichts dieser Maße und vor allem der „schmalen“ 255/35er Hinterreifen wird nun klar, warum Buni so viel Arbeit in die hinteren Radhäuser investiert hat. Der BMW lässt sich mittels des Luftfahrwerkes trotz der brutal breiten Räder bis auf den Boden absenken! In diesem Zustand liegt die hintere Kotflügelkante genau im Spalt zwischen dem Felgenhorn und der Reifenflanke. So muss das! Nur die vorderen Carbon-Flaps berührten allzu bald den Asphalt und wurden folgerichtig um ein ganzes Stück gekürzt! „Für noch tieferes Parken!“ mein Buni dazu augenzwinkernd.

Drehmoment-Bulle unter der Haube!

Der potente Reihensechser unter der Haube hat schon serienmäßig einiges zu bieten. Um allerdings dem Anspruch „M3d“ gerecht zu werden, kitzelte Buni mit verschiedenen Maßnahmen noch einiges aus dem Turbodiesel heraus. Mit einer Software-Optimierung, einem Wagner-Ladeluftkühler und einer speziellen Auspuffanlage mit Fohlen-Schalldämpfern stieg die Leistung auf 362 PS. Das ist zwar noch ein gutes Stück von den 420 PS des echten M3 entfernt, aber der Diesel lebt von seinem bulligen Drehmoment und vermittelt so eine Gelassenheit, die dem M3 durch seinen Hochdrehzahl-Charakter etwas abgeht. Nichts desto trotz plant Buni demnächst die Installation eines 4,0 Liter großen V8-Motors, um dann endgültig einen M3 Touring zu besitzen.

Technische Daten

BMW E91 335d

Baujahr: 2007

Karosserie: Komplettumbau auf „Original-M3“ inkl. Haube, Frontspoiler, Frontstoßstange, Kotflügel, Seitenschweller, Spiegel, Heckspoiler und Heckstoßfänger, schwarze Xenon-Scheinwerfer, gekürzte Frontflaps, hintere Kotflügel um 4 cm gezogen, Neulackierung in Rot (Eigenmischung)

Motor: 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Turbodiesel (M57D30TÜ2), Wagner-Ladeluftkühler, Turboback-Auspuffanlage mit Fohlen-Schalldämpfer, Software-Optimierung, Leistung 362 PS

Fahrwerk: Airride-Fahrwerk HP-Drivetech (Einzelanfertigung), gekürzte Bilstein-Stoßdämpfer, Uniball-Gelenke

Rad/Reifen: Porsche 911 Turbo-Alufelgen in 9×18 und 12×18 Zoll, Bereifung in 215/35ZR18 und 255/35ZR18

Innenraum: schwarze Lederausstattung, BMW Professional Soundsystem, M-Sportlenkrad

Danke an: BS-Carstyling.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.