Premiere für den komplett neuen F-150

Neuheit Ford F-150 Pick-up Truck Neuauflage 14. Generation Allradantrieb Hybrid

Neuauflage für Fords Bestseller-Truck

In den USA geht ein absolutes Erfolgsmodell in die nächste Runde: Die Rede ist vom Ford F-150. Der große Pick-up ist der unangefochtene Liebling der Amerikaner, ist er doch in den Vereinigten Staaten sage und schreibe seit 1948, sprich mittlerweile das 43. Jahr in Folge das meistverkaufte Fahrzeug. Kein Wunder: Schließlich kann der Wagen als mit seinem extrem großen praktischen Talent überzeugen, das ihn sowohl für schwere Aufgaben im Arbeitsleben als auch in der Freizeit prädestiniert. Und über Platzprobleme angesichts der üppigen Abmessungen des Fords müssen sich in Nordamerika bekanntlich wie wenigsten machen. Das komplett neue Modell ist nunmehr bereits die 14. Generation des F-150 und sie wird in den USA, wo sie auch gebaut wird, ab Herbst 2020 erhältlich sein.

Da die hervorragende Nutzbarkeit eines der Haupt-Kaufargumente für Fords Pick-up ist, legte der Hersteller großen Wert darauf, diese sogar noch zu optimieren: So gibt es für den auf einem robusten Stahlrahmen basierenden Truck nun unter anderem Assistenten zum vereinfachten Manövrieren mit Anhängern sowie eine integrierte Generator-Funktion zum Betrieb von beispielsweise Arbeitsgeräten. Bei Aktivitäten in Dunkelheit hilft das optionale, sogenannte Zone Lightning, mit dem sich der Bereich um das Fahrzeug beleuchten lässt. Und da Erholung auch stets wichtig ist, lassen sich gegen Aufpreis die Lehnen der vorderen Sitze um nahezu 90 Grad umklappen, sodass quasi eine fast komplett ebene Liegefläche entsteht. Natürlich besitzt der F-150 reichlich – teilweise verschließbaren – Stauraum, sowohl in den Wänden der Ladeflächen als auch unter den Rücksitzen und zwischen den vorderen Sitzen. Dort lässt sich durch Umklappen vom oberen Teils des Staufach-Deckels zudem eine große Fläche ähnlich eines Tisches erzeugen, die beispielsweise das einfache Arbeiten am Laptop oder die entspannte Einnahme eines Mittagessens erlaubt.

Neu im Motorenprogramm ist eine Hybrid-Variante, die den bekannten 3,5-Liter-EcoBoost-V6 mit einem 35-kW-Elektromotor (47 PS) kombiniert, welcher in das Getriebe integriert ist. So sollen zugleich extrem große Reichweite mit einer Tankfüllung (mehr als 1.100 km nach EPA-Norm) sowie erstklassige Anhängerlasten ermöglicht sein. Die Lithium-Ionen-Batterie besitzt eine Kapazität von 1,5 kWh und nutzt unter anderem Bremsenergie-Rückgewinnung zum Aufladen. Zur Kraftübertragung steht eine 10-Stufen-Automatik bereit.

Der Innenraum ist nicht nur komplett neu gestaltet, sondern nun mit dem neuen SYNC 4-Infotainmentsystem samt Sprachsteuerung so stark vernetzt wie niemals zuvor – Software-Updates und Co. können jetzt “over the air” heruntergeladen und installiert werden. Der große Touchscreen in der Mittelkonsole hat je nach Ausstattungsvariante eine Diagonale von acht oder sogar 12 Zoll. Optional gibt es zudem einen 12-Zoll-Bildschirm hinter dem Lenkrad zur Anzeige volldigitaler Armaturen. Verbindungen zu Smartphones sind kabellos möglich. Ebenfalls erweitert wurde das Programm an verfügbaren Assistenzsystemen, so wird künftig auf fast 161.000 Kilometern in den USA und Kanada teilautonomes Fahren möglich sein. Für tollen Musikgenuss sorgen auf Wunsch hochwertige Bang & Olufsen-Soundanlagen, wobei eine Variante mit acht und eine Version mit sogar 18 Lautsprechern verfügbar ist.

In optischer Hinsicht wurde jedes Karosserieteil des F-150 neu gestaltet, doch der Wagen wirkt dennoch vertraut und ist so nach wie vor auf Anhieb einwandfrei als Vertreter seiner Art zu identifizieren. Typisch sind der riesige Kühlergrill, der je nach Ausstattung in elf verschiedenen Versionen angeboten wird. Die großen Scheinwerfer sowie die Rückleuchten verfügen optional über LED-Technik. Auf der Heckklappe ist nun ein üppig dimensionierter “F-150”-Schriftzug eingeprägt. Zudem wurde die Windschlüpfrigkeit des Fords optimiert, sodass er der aerodynamischste F-150 aller Zeiten ist. Wer sich in Deutschland einen F-150 als erfrischende und individuellere Alternative zum hierzulande deutlich beliebteren Ram erwerben will, muss dies natürlich nach wie vor über freie Importeure machen: Denn offiziell kommt der Pick-up bei uns wie gehabt nicht in den Handel. Wann erste Exemplare unseren Kontinent erreichen werden, bleibt abzuwarten …