Posaidon: Bis zu 940 PS im neuen E63 S

Posaidon E 63 RS 830+ (Basis E 63 S 4MATIC+ T-Modell)

Posaidon E 63 RS 830+ (Basis E 63 S 4MATIC+ T-Modell)

Seit mehr als zehn Jahren steht der nach unten stoßende Dreizack innerhalb der Mercedes-Benz- und AMG-Community für Performance pur. Denn die rheinland-pfälzischen Spezialisten von POSAIDON, deren Markenzeichen diese in der Mythologie weit verbreitete Stangenwaffe ist, fangen in puncto Leistungssteigerung gerne erst dort an, wo andere längst aufgehört haben. Die durch sie geschürte Power allerdings tragen die POSAIDON-Techniker dabei ungerne „öffentlichkeitswirksam“ zur Schau, sondern verhüllen sie in aller Regel vielmehr durch ein sehr unauffälliges Auftreten der von ihnen in neue Leistungssphären gehobenen Fahrzeuge. Ein Paradebeispiel für diese Vorgehensweise ist der hier abgebildete POSAIDON E 63 RS 830+ auf Basis der AMG-Variante des neuen E-Klasse T-Modells.

Drei Leistungsstufen verfügbar

Wie die Namensgebung es vermuten lässt, entfaltet der POSAIDON E 63 RS 830, die erste von insgesamt drei verfügbaren Leistungsstufen, 830 PS und ein maximal zur Verfügung stehendes Drehmoment von 1.100 Nm. Zum Einsatz kommen bei dieser Variante mit offiziellem TÜV-Segen speziell konfigurierte Upgrade-Turbolader, Sportluftfilter sowie Downpipes mit Sportkatalysatoren. Dazu werden die Softwares von Motorsteuergerät, Getriebesteuergerät und Antriebsstrangsteuergerät (CPC) angepasst.

So gerüstet spurtet der Stuttgarter Familienkombi aus dem Stand in nur 3,2 Sekunden auf 100 km/h. Und der Vorwärtsdrang ist derart brutal, dass Posaidon die Höchstgeschwindigkeit auf 350 km/h begrenzt. Aber natürlich ist dies nur Stufe eins: Beim RS 830+ gibt es zudemkugelgelagerte Hochleistungsturbolader, was hier dann zu 880 PS und 1.200 Nm führt.

Die Top-Variante der Leistungsspezialisten aus Mülheim-Kärlich, ebenfalls als RS 830+ bezeichnet, kommt mit einer zusätzlichen Bearbeitung der Zylinderköpfe (Porting) und Ventilsitze sowie dem Einbau einer Wasser/Methanol-Einspritzung schließlich auf beeindruckende 940 PS und ein maximales Drehmoment von 1.280 Nm. Mit dieser Leistung erledigt das T-Modell den Sprint auf 100 km/h dann unter 3,0 Sekunden. Das abgebildete Fahrzeug wurde zudem mittels eines Elektronik-Moduls tiefergelegt.

Neu: Posaidon PowerBox

Wer jetzt ein wenig vor den größeren Eingriffen in die Technik des 4,0-Liter Biturbo-V8 zurückschreckt, für den hat Posaidon seine selbst entwickelte PowerBox im Programm. Diese sorgt z.B. beim E63 S AMG für ein Leistungsplus von 95 PS und 150 Nm auf dann 520 kW (707 PS) sowie 1.000 Nm. In Verbindung mit einem zusätzlichen CPC-Modul kann hier parallel auch die Vmax-Aufhebung ermöglicht werden. Natürlich gibt es die Posaidon PowerBox für alle 63er Modelle mit dem M177-Motor sowie für alle M178-Motoren im AMG GT, GT S, GT C sowie GT R. Preislich starten die PowerBoxen von Posaidon ab 990,- Euro.

Weitere Informationen unter:

POSAIDON GmbH & Co. KG

Fraunhofer-Straße 13

56218 Mülheim-Kärlich

Tel.: 0261/ 921 66 800

E-Mail: info@posaidon.de

www.posaidon.de