Oberklasse-Eyecatcher

Zeiten ändern sich: Während die großen 7er-Limousinen auf BMW-Treffen noch vor wenigen Jahren eher Ausnahmeerscheinungen waren, sind sie dort heutzutage doch erheblich häufiger – und dann nicht selten in ganzen Rudeln – anzutreffen. Der hier abgebildete E38 von José Santiago aus Wiesbaden allerdings sticht aus der „Masse“ der 7er mit einer absolut einzigartigen Optik heraus. Seitdem der 28-jährige Kfz-Mechatroniker mit puerto-ricanischen Wurzeln, der nach eigenem Bekunden besonders auf große Autos steht und schon immer einen 7er besitzen wollte, die Oberklasse-Limousine vor knapp zwei Jahren erwarb, formte er aus dem für überschaubare 1.500 Euro erworbenen Schnäppchen den vielleicht auffälligsten 7er, den die BMW-Tuning-Szene derzeit zu bieten hat.

Die 1996er E38-Limo erhielt zunächst ein Update auf den Look des im Herbst 1998 einführten Facelift-Modells sowie zusätzliche Sportlichkeit durch eine Alpina-Front. Die Scheinwerfer unterzog José einer technischen Überholung, in deren Zuge sie auch gleich schwarz auslackiert und mit CCFL-Standlichtringen ausgerüstet wurden. Dazu wurden rundum US-Standlichter und schwarze Blinker installiert sowie schwarz-rote Klarglasrückleuchten ins Heck eingesetzt. Zu einem Aufsehen-erregenden Eyecatcher macht die Fünfmeter-Limousine jedoch insbesondere ihre von Camtec Design aus Mörfelden-Walldorf aufgezogene Vollfolierung in Aubergine Bronze Matt: Je nach Lichteinfall zeigt die Folie aus dem Oracal-Sortiment sowohl violette als auch goldene und bronzefarbene und sogar grünliche Reflektionen. Nicht jedem wird dieses Farbenspiel am edlen 7er gefallen, zu einem einzigartigen Hingucker aber macht es ihn allemal. Stimmig in dieses Outfit fügen sich sowohl die in Hochglanzschwarz lackierten Nieren und Stoßleisten als auch die rundum installierten EZ-Lip-Spoilerlippen ein.

Vorsteiner-Flow-Forging-Felgen

An den Achsen drehen sich nach dem Flow-Forging-Prinzip gefertigte Vorsteiner V-FF 102-Felgen, welche im dunkel schimmernden Finish Carbon Graphite zwar deutlich weniger farbig daherkommen als das Folienkleid, in Sachen Helligkeit aber nur dezent kontrastieren und sich so stimmig in den Auftritt des 7ers einfügen. Bezogen wurden die 9,5×20 und 10,5×20 Zoll messenden 10-Speichen-Felgen mit Vredestein Ultrac Vorti-Gummis der Dimensionen 225/35R20 und 255/30R20. Eibach-Distanzscheiben von 20/30 Millimetern Stärke passen die Rad/Reifen-Kombinationen horizontal perfekt in die Kotflügel ein, welche an der Hinterachse zuvor um üppige vier Zentimeter pro Seite in die Breite gezogen wurden.
Der mehr als 20 Jahre alten Bremsanlage des 728i, welcher an der Vorderachse bereits serienmäßig mit standfesten Brembo-4-Kolben-Festsättel ausgerüstet war, spendierte José eine Generalüberholung, in deren Zuge auch gleich ein Upgrade auf Zimmermann-Sportbremsscheiben sowie neue Stahlflex-Bremsleitungen erfolgte.

Appetitlich arrangiertes Airride

Die mächtige Tieferlegung der Staatskarosse wurde augenscheinlich mittels eines Luftfahrwerks realisiert: Wenn die AccuAir-Steuerung mit Höhenstandssensoren die K-Sport-Luftfederbeine auf „Tauchfahrt“ schickt, geht der große 7er tief in die Knie. Überaus schmuck in der Reserveradmulde unter einer Kofferraumabdeckung im Look einer alten Holzkiste wurden die mittels Kupfer-Hardlines verbundenen Viair 480C-Kompressoren sowie die in Weiß lackierten 11,5-Liter-Lufttanks des Airrides arrangiert.
Unter der langen 7er-Motorhaube haust übrigens noch die 2,8-Liter-Einstiegsmotorisierung, welche mit 193 PS zwar keine Bäume ausreißt, aber doch für souveränes Cruisen ausreicht. Da José aber dennoch etwas mehr Dampf und Sound genießen möchte, steht für die Winterpause der Umbau auf ein großvolumiges V8-Aggregat auf der To Do-Liste.

Farbschema-Transfer ins Interieur

Auch im Fahrgastraum der Oberklasse-Limousine gab es einige Renovierung, die den Style und das Farbschema der äußeren Hülle ins Cockpit transportieren. So wurden die Interieurleisten in Wagenfarbe foliert, während das M-Sportlenkrad und der Dachhimmel weiche Alcantara-Bezüge erhielten. Den sagenhaften Langstrecken-Komfort des 7ers vereinen die M-Sport-Leder-Kontursitze mit sattem Seitenhalt der Passagiere.
Für einen sauberen und druckvollen Sound sorgen Eton-Frontsysteme und ein Audio System-Subwoofer, welche von einer Alpine-Endstufe befeuert werden.

Technical Facts

BMW E38 728i

Baujahr: 1996

Karosserie: originale Alpina-Front verbaut, Umbau auf Facelift, Scheinwerfer technisch überholt, schwarz auslackiert und mit CCFL-Standlichtringen versehen, Embleme vorne und hinten gecleant, HA-Radläufe gezogen (4 cm pro Seite), EZ-Lip rundum verbaut, US-Standlicht, Klarglasrückleuchten in Schwarz-Rot, schwarze Blinker rundum, Folierung in Aubergine Bronze Matt (Oracal) von Camtec Design, Scheiben getönt, Nieren und Stoßleisten in Hochglanzschwarz lackiert

Motor: 2,8-Liter-Reihensechszylinder (M52B28), 193 PS

Fahrwerk: K-Sport-Luftfahrwerk, AcciAir-Steuerung inkl. Achshöhenstandssensoren, 2x Viair 480C-Kompressoren, 2x 11,5-Liter-Lufttanks in Weiß lackiert, Hardlines in Kupfer

Rad/Reifen: Vorsteiner V-FF 102 Flow Forged-Felgen in Carbon Graphite, 9,5×20 und 10,5×20 Zoll, Vredestein Ultrac Vorti-Bereifung in 225/35R20 und 255/30R20, Eibach-Distanzscheiben 20/30 mm

Bremsen: Bremsanlage (4-Kolben-Brembo original an der VA) generalüberholt, Zimmermann-Sportbremsscheiben rundum, Stahlflex-Bremsleitungen

Innenraum: M-Sportlenkrad in Alcantara, Alcantara-Dachhimmel, M-Sport-Kontursitze in schwarzem Leder, Interieurleisten in Wagenfarbe foliert

Multimedia: Eton-Frontsysteme, Alpine-Endstufe, Audio System-Subwoofer, DVD-Player