Mercedes Benz SL 500, Baujahr 1992

Mercedes Benz SL 500, Baujahr 1992

Text/Fotos: Christopher Otto

Der Sternwart

Der SL der Baureihe R129 zählt in der Tuningszene nicht gerade zu den angesagtesten Autos. Mercedes-Spezialist Peter Schürmann aus Greifwald ließ sich nicht abhalten und verpasste seinem 18 Jahre alten Roadster eine Frischzellenkur.

Mercedes-Enthusiast seit der Kindheit

Peter Schürmann ist ein echter Stern-Wart. Bei ihm fanden schon viele Mercedes-Modelle Unterschlupf und kaum eins verließ seine Hallen wieder im Serienzustand. Selbst für die gerade gekaufte A-Klasse seiner Freundin liegen schon diverse Tuningteile bereit. Eine Herzensangelegenheit für Peter ist jedoch dieser SL aus dem Jahre 1992, sozusagen das Prunkstück in der umfangreichen Sammlung. Schließlich war es dieses Modell, der vor 17 Jahren die Stern-Leidenschaft in Peter entfachte. Der damals 13-Jährige reiste mit seinem Vater zu einem Hamburger Sterne-Händler, um dort dessen neuen Mercedes abzuholen. Im Verkaufsraum stand ein blauschwarz-metallic-farbener SL und in genau diesem Moment hatte Peter sein Traumauto gefunden. Danach musste er ganze 14 Jahre warten, bis er wiederum im Hamburger Raum endlich seinen Traum verwirklichen konnte. Der gebrauchte SL war schon beim Erstbesitzer nur im Sommer bewegt worden und in entsprechend gutem Zustand. Kurios: Sowohl Farbe, Innenausstattung und Baujahr stimmten mit dem Modell überein, das Peter damals im Showroom gesehen hatte. Wer weiß…?

Frischzellenkur mit Echt-Carbon

Trotz des ausgezeichneten Zustandes kam der SL gleich in Peters Werkstatt. Der 30-Jährige konnte sich zwar nie ganz erklären, weshalb der SL der Baureihe R129 diesen etwas angestaubten Ruf mit sich herumträgt, wollte aber auf jeden Fall frischen Wind in den Edel-Roadster bringen. Wobei man bei solchen Automobil-Ikonen schon etwas vorsichtig sein muss, um den unverwechselbaren Stil nicht zu stark zu verwässern. Peter gönnte seinem Stern zunächst Unmengen von Echtcarbon, mit dem er Motorhaube, Heckklappe und diverse andere Teile veredelte. Das passt natürlich prima zum noblen Ambiente des SL und Echtcarbon hat einfach diesen unvergleichlichen Look, an den keine Folie oder ähnliches herankommt. Das Hardtop erhielt ebenfalls im hinteren Bereich eine dicke Schicht Kohlefaser und wurde teilweise orange lackiert. Das Ergebnis ist eine bildschöne Coupé-Optik. In die gewaltige Motorhaube installierte der Diplom-Verwaltungswirt, der in einem Berliner Jobcenter arbeitet, einen selbst entworfenen Lufteinlass, durch den man sehr gut den orange lackierten Motordeckel erspähen kann. Weitere orangene Applikationen an der Karosserie sorgen für tolle Kontraste. Ein dezentes Cleaning, bei dem die Sterne sowie das Antennenloch ihre Existenzberechtigungen verloren, konnte ebenfalls nicht schaden. Die Serienspiegel durften nicht mehr zurück an die Karosserie und wurden durch Facelift-Teile, die zusätzlich einen Carbonüberzug erhielten, ersetzt.

Felgen-Klassiker am Kult-Benz

Dass die Radläufe um 2,5 Zentimeter verbreitert wurde, fällt optisch kaum ins Gewicht, sorgt aber für genügend Raum für die wunderschönen, dreiteiligen MAE-Felgen, die an solch einem Klassiker natürlich bestens passen. Mit Größen von 10×19 an der Vorderachse und 11×19 hinten ist der SL zudem äußerst stämmig bestückt. Die 265/30-er Kumhos an der Hinterhand sind auch durchaus sinnvoll, denn der fünf Liter große V8 unter der Haube drückt 326 PS auf die Kardanwelle. Die Maschine blieb zwar technisch unverändert, aber wer den 32-Ventiler kennt, weiß die Qualitäten dieses Triebwerkes zu schätzen. Auf schöne Optik unter der Haube wollte Peter indes nicht verzichten und ließ mehrere Teile in der Kontrastfarbe Orange lackieren. Vergoldete Schrauben und verchromte Deckel werden den edlen Image des SL´s gerecht.

Farbenfrohes Interieur vertreibt grauen Mief

Im ehemals grauen Interieur ging Peter ebenso gründlich an die Frischzellenkur. Die originalen Sitze wanderten zusammen mit sämtlichen weiteren Innenteilen zum Sattler, der alles mit schwarz/orangem Leder sowie dunklem Alcantara bezog. Orange lackierte Holzleisten und natürlich jede Menge Echtcarbonteile vervollkommnen das Interieur. Das riesige Serien-Lenkrad wurde durch ein handliches 34-er Raid-Silberpfeil-Exemplar ersetzt. Weiße Instrumente mit hervorstechendem, orangenem Drehzahlmesser ziehen die Blicke des Fahrers auf sich. Hinter den Vordersitzen befindet sich ein kleiner Sound-Ausbau mit 30-er Crunch-Subwoofer und Verstärker, natürlich in passendem Ambiente eingebettet. Feine Details wie die handgenähte, orangene Parkscheibe oder der ebenfalls handgefertigte Leder-Duftbaum im selben Farbton zeugen von Peters Liebe zum Detail.

Im Heck machte sich der Greifswalder viel Arbeit und säuberte den Kofferraum komplett von allen Dämm- und Dichtmassen. Die Trennwand zum Fahrgastraum wurde auf Hochglanz poliert und der restliche Raum auslackiert. Verkleidungen wurden so überflüssig und würden nur den Blick auf den ganzen Glanz verstellen.

Fazit: Ein Klassiker, der mit viel Fingerspitzengefühl und Geschmack zum absoluten Hingucker gereift ist. Peter weiß eben, was er tut!

Technical Facts

Fahrzeugtyp: Mercedes 500 SL

Baujahr 1992

Karosserie: Radläufe rundum ca. 2,5 cm gezogen, Embleme, Waschdüsen und Antenne entfernt, Echt-Carbon auf Motorhaube, Heckklappe, A- und C-Säule, Facelift- Außenspiegel und Griffleiste, US-Klarglas-Blinker und Bi-Xenon Scheinwerfer, Facelift-Rückleuchten mit US Positionslicht, Nebelscheinwerfer und Kennzeichenaufnahme vorn entfernt, Grill ohne Stern, Radhausschalen lackiert, lackiertes Design auf der Motorhaube, LED Standlicht

Motor: 5.0 Liter V8, Sportluftfilter, Kunststoffabdeckungen lackiert, Schrauben und Klammern vergoldet, Leistung 326 PS, vergoldetes Motorhaubenschloss, Audi R8 Öldeckel

Rad/Reifen: AE-Felgen, Felgenstern mit Echtcarbon beschichtet, Außenbetten orange lackiert, vorn in 10×19 ET 35 mit 235/35ZR 19 plus 20mm Spurplatten, hinten 11x 19 ET 35 mit 265/30ZR19 Kumho plus 25mm Spurplatten,

Fahrwerk: Tieferlegungsfedern ca. 50mm

Interieur: alle Holzeinlagen orange lackiert, 34-mm Raid-Airbag-Lenkrad, Tachoscheiben Einzelanfertigung, Carbon-Schalthebel, Sitze und Türverkleidungen mit orange/schwarzem Leder bezogen, Himmel aus schwarzem Alcantara, schwarzer Teppichboden mit Leder-Fußmatten, Mittelkonsole orange lackiert, Alu-Pedalerie, Carbon-Mittelarmlehne, Carbon-Spiegeldreiecke, Carbon-Tachoringe, Kofferraum auslackiert, Trennwand zum Tank poliert

Danke an: Nicole, meine Eltern, Andre, Micha, Pasha von Mastertuning.net, Jens von Street-Worx.com (Carbonarbeiten) , Automac HGW (Lackiererei), Rico

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.