BMW E36 M3 Rieger Tuning

Kult: BMW E36 M3 von Rieger Tuning – Breiter Coupé-Klassiker!

Bedingt durch die Tatsache, dass im Eurotuner-Magazin üblicherweise die neusten Kreationen professioneller Tuningunternehmen gezeigt werden, basieren die vorgestellten Fahrzeuge meist auf topaktuellen Baureihen oder solchen der letzten paar Jahre. Dadurch läuft man fast Gefahr, zu vergessen, dass in der Tuning-Community abseits dieser großen Firmen ältere Fahrzeuge der vergangenen Jahrzehnte ebenso beliebt und eigentlich weitaus häufiger vertreten sind als brandneue. So wundert es kaum, dass unter anderem Rieger bis heute umfangreiche Tuningprogramme für diverse betagte Modelle im Angebot hat. Dies zeigt sich beispielsweise am hier vorgestellten M3 der Generation E36, einer in der BMW-Szene nach wie vor äußerst beliebten Baureihe.

Während dieses Topmodell des Dreiers der Neunziger-Jahre auch als Cabrio und sogar Limousine erhältlich war, handelt es sich bei dem Showfahrzeug um ein Exemplar der wohl typischsten und am häufigsten gebauten Karosserievariante: ein Coupé. Dieses zeichnet sich logischerweise in erster Linie durch einen umfangreichen Breitbau-Bodykit der niederbayrischen Spezialisten um Tuning-Legende Toni Rieger aus.

Kompletter Karosserie-Bausatz

Für die Front umfasst dieser nicht nur eine Stoßstange samt zugehörigem Spoilerschwert, sondern darüber hinaus einen Satz Scheinwerferblenden, der den sportlichen E36 deutlich böser durch schmale Augen in die Welt blicken lässt. Passend zum Bug trägt das Heck selbstverständlich eine neue Schürze, aus der auf der Fahrerseite zwei dicke Auspuffendrohre hervorragen. Äußerst imposant ist ferner der große Heckflügel auf dem Kofferraumdeckel, während die Rückscheibe durch eine Blende optisch verkleinert wird. Weitere Highlights sind zudem die Radlaufverbreiterungen vorne sowie hinten, die mittels eines neuen Seitenschweller-Paares optisch stimmig verbunden sind. Damit steht der M3 sichtlich stämmiger auf dem Asphalt, was nicht zuletzt dafür sorgt, dass der BMW durch den Breitbau II Erinnerungen an E36-Rennwagen wie den M3 GTR weckt. Unterstützt wird dieser Eindruck durch die im hinteren Bereich des roten Coupés sowie auf der Motorhaube in einem dunkleren Ton selbiger Farbe auflackierten Zielflaggen.

OZ-Räder und Gewindefahrwerk

Des Weiteren ergänzt der neue, dank eines KW Variante 2-Gewindefahrwerks perfekt in den Radkästen positionierte Felgensatz den Auftritt des Rieger-M3: An den Achsen drehen sich OZ Superleggera 3 in 18 Zoll, die bedingt durch die Karosserieverbreiterungen in den üppigen Breiten 8,5 Zoll an der Vorder- und sogar 11 Zoll an der Hinterachse zum Einsatz kommen können. Die Bereifung der sichtbar verschraubten Mehrteiler mit sechs Doppelspeichen weist dabei die Maße 245/35 ZR18 respektive 285/30 ZR18 auf. Hinter den über tiefe Außenbetten verfügenden Rädern wiederum sorgt eine Tarox-Bremsanlage – an der Vorderachse mit 10-Kolben-Sätteln – für beeindruckende Verzögerungswerte.

Reihensechser mit 326 PS

Antriebsseitig schließlich hat sich eher wenig getan. Der S50-Reihensechszylinder des M3 besitzt in diesem Fall eine beachtliche Leistung von immerhin 326 PS, was eine geringfügige Steigerung gegenüber der Serienpower bedeutet, welche sich wohl auf dezente Anpassungen wie den Einbau des Endschalldämpfers aus dem Hause Eisenmann zurückführen lässt. Ein echtes Schmankerl des E36 ist letztlich, dass sich sein Triebwerk gewissermaßen nicht nur unter, sondern zudem auf der Motorhaube befindet. Dort wurde mittels Airbrush ein realitätsnahes Abbild des Sechszylinders geschaffen, sodass man schon bei geschlossener Haube ein erste Ahnung bekommt, welches Aggregat im Motorraum Dienst tut.

Weitere Informationen unter:

Rieger Kfz-Kunststoffteile, Design & Tuning GmbH

Weilbergstr. 16

84307 Eggenfelden

Tel.: 08721 / 9619-0

Fax: 08721 / 9619-30

E-Mail: info@rieger-tuning.de

www.rieger-tuning.de

Fazit: Trotz seines Alters von mindestens 18 Jahren muss sich der BMW E36 M3 keineswegs von weitaus jüngeren Fahrzeugen verstecken. Dies gilt umso mehr in der Tuning-Szene und dann, wenn er über ein umfangreiches Bodykit wie den Breitbau II aus dem Hause Rieger verfügt. Dieser lässt das Coupé nicht nur deutlich breiter, sondern zudem weitaus sportlicher auftreten, sodass es sogar Racing-Assoziationen weckt. Äußerst passend zu der Optik sind auch die OZ-Räder sowie die Tieferlegung mittels Gewindefahrwerk, welches ferner sicherlich die Fahrdynamik verfeinert. Reichlich Power besaß der M3 schon ab Werk, sodass wohl kaum einer bedauern wird, dass die Leistung des Rieger-BMW nur marginal anstieg.

 

Technical Facts

BMW E36 M3

Motor: S50-Reihensechszylinder, Eisenmann-Endschalldämpfer

Leistung: 240 kW / 326 PS

Fahrwerk: KW Variante 2 „inox-line“-Gewindefahrwerk

Rad/Reifen: OZ Superleggera 3-Felgen in 9,5×18 und 11×18 Zoll mit Bereifung in 245/35 ZR18 und 285/30 ZR18

Bremsen: Tarox-Bremsanlage mit geschlitzten Scheiben und 10-Kolben-Sätteln

Karosserie: Rieger-Breitbau-Bodykit II, bestehend aus Spoilerstoßstange samt Spoilerschwert sowie Scheinwerferblenden, Seitenschwellern, Hekschürze, Heckscheibenblende, Heckspoiler und Breitbau II-Radläufen vorne wie hinten