VW Golf I Martini

Golf-Klassiker im legendären Look

Zu einem der beliebtesten und bekanntesten Designs im Motorsport- und Tuning-Bereich gehört zweifelsfrei die Martini Racing-Optik. In diesem Fall wurde der legendäre Look mit roten und hell- sowie dunkelblauem Streifen auf weißem Grund an einem mittlerweile ebenso legendären VW umgesetzt: einem Golf GTI der ersten Generation aus dem Baujahr 1976.

Der kompakte Sportler, der mit 110 PS bei einem Gewicht von weniger als einer Tonne bestens zum Porsche-Schreck taugte kann wohl durchaus als Vater aller Hot Hatches bezeichnet werden. Das gezeigte Exemplar befindet sich im Besitz von Michael Ehrt. Dass dieser die Umbauten an seinem Einser-Golf gemeinsam mit seiner Freundin Franziska und weiteren Mitstreitern in Eigenregie durchführte, war für ihn eine Frage der Ehre: Schließlich betreiben die beiden seit mehreren Jahren den Online-Shop MK1 Garage, sodass sie bezüglich des ersten Golfs wahre Experten sind.

Extraordinäre Ronal-Räder

Der aktuelle Martini-Look ist dabei schon das zweite komplett neue Design, das der GTI verpasst bekam. Ab 2015 besaß der VW zunächst den Spitznamen „Green Lemon“ und demzufolge Felgen mit leuchtend grünen Sternen und ebenso gefärbten Designakzenten an der Karosserie sowie den weißen Ledersitzen aus einem Golf 1 Cabrio. Im darauffolgenden Winter entschieden sich Michael und Franziska zur nächsten Transformation auf das aktuelle Erscheinungsbild und landeten damit einen weiteren, echten Volltreffer: Das Martini Racing-Design, dessen finale Ausgestaltung und Anpassung an den VW die beiden Erbauer selbst vornahmen, steht dem GTI wirklich bestens zu Gesicht. Umgesetzt wurde der Look mit Hilfe einer Folierung. Weitere echte Hingucker sind die Räder des Golfs: Es handelt sich um originale, dreiteilige Rona Racing-Felgen, die sich durch mattschwarze Sterne auszeichnen, die frontmontiert sind und daher – auch aufgrund des extrem schmalen, polierten Außenbetts – den Res des Rades im wahrsten Sinne des Wortes überragen. Die Dimensionen der Räder betragen 6,5×17 Zoll, während die aufgezogenen Reifen über die seltenen Maße 165/35 R17 verfügen. Ein Satz schwarzer Rückleuchten von zahlreiche Komponenten in Carbon-Optik – die Stoßstangen, Türgriffe und Seitenspiegel sowie der Tankdeckel – runden die Modifikationen des Exterieurs ab. Am Heck ragt unter der Schürze ein langes, silbrig glänzendes Abgasendrohr heraus.

Airride für ordentlich Tiefgang

Letzteres gehört zu der modifizierten, unter dem Wagen verbauten Supersprint-Abgasanlage. Im Übrigen bekam das Triebwerk unter der Haube hingegen keine weiteren Anpassungen. Überraschend dürfte der Blick unter die Motorhaube für Kenner dennoch sein, hier arbeitet nämlich nicht mehr das angestammte Triebwerk, sondern ein 2,0-Liter-16V-Vierzylinder aus dem Golf 2 mit 150 PS. Und, um dieser Leistung eine standfeste Bremsanlage entgegenzusetzen, verbaute Michael an den Achsen Scheiben und Sättel von der G60-Version des Nachfolgers seines VWs. Für den beachtlichen Tiefgang der Karosserie sorgt unterdessen ein TA Technix-Luftfahrwerk.

Klassischer GTI-Look innen

Der dazugehörige Lufttank, der passend zum Exterieur im Martini-Design ausgeführt ist und der Kompressor sind im Kofferraum ansehnlich auf einem belederten und mit Steppnähten versehenen Boden dargeboten. Das Cockpit befindet sich zwar noch weitestgehend im Serienzustand, hat aber dennoch einige Highlights zu bieten. Neben der typischen Stoffe mit Karomuster an den Sitzen und Türverkleidungen besitzt der Golf ein mit Carbon laminiertes Lenkrad, diverse weitere Carbon-Akzente, sowie einen neuen Tacho, der bis 260 km/h reicht. Zudem besitzt der Oldie moderne, elektrische Fensterheber, die in einer passgenau in eine Schulbade im Armaturenbrett installiert sind.

 

Technical Facts

Fahrzeugtyp: VW Golf 1 GTI

Baujahr: 1979

Karosserie: Stoßstangen vorne und hinten im Carbon-Look, schwarze Scheinwerfer und Rückleuchten, Türgriffe sowie Tankdeckel und Außenspiegel mit Carbon laminiert, Folierung im Martini-Design

Motor: 2,0-Liter-16V-Vierzylinder-Ottomotor aus dem Golf 2 GTI, modifizierte Supersprint-Abgasanlage, 150 PS

Kraftübertragung: manuelles 5-Gang-Getriebe

Fahrwerk: TA Technix-Luftfahrwerk. Lufttank und Kompressor im Kofferraum

Rad/Reifen: Ronal Racing-Felgen mit frontmontiertem Magnesium-Stern in 6,5×17 Zoll mit Nankang-Bereifung in 165/35 R17

Bremsen: Scheiben und Sättel vom Golf 2 G60

Innenraum: Recaro-Sportsitze mit klassischem Karomuster, diverse Carbonteile, Lenkrad mit Carbon laminiert, schwarzer Dachhimmel, angepasster Tacho bis 260 km/h, elektrische Fensterheber am Armaturenbrett, Kofferraumausbau mit Airride-Lufttank im Martini-Design sowie Kompressor auf beledertem Boden

Dank an: Franziska, André, Steffen und Tim