VW Golf 6 GTI R

Gestaltwandler: Aus GTI wird R

Hinsichtlich der Sportmodelle des Golfs fährt VW seit mittlerweile einigen Jahren mehrgleisig. So ist im Bereich der Benziner nach wie vor das legendäre Kürzel GTI in Gebrauch und steht für besonders auf Dynamik ausgelegte und mehr als 200 PS starke Fahrmaschinen. Daneben gibt es seit mittlerweile mehr als 15 Jahren mit dem Golf R, respektive in den ersten beiden Generationen R32, einen allradgetriebenen und nochmals stärkeren Topsportler mit aktuell 310 PS. Da mag die Wahl so manchem Leistungsjunkie schwer fallen, doch andererseits kann man auch die Frage stellen: „Warum sich entscheiden?“

Dies dachte sich wohl auch Kevin Barreira Teixeira aus Luxemburg. Er kaufte sich den hier abgebildeten Golf 6 unmittelbar nach Erwerb seines Führerscheins. Und ließ ihn in der Folge nach seinem persönlichen Geschmack individualisieren. Im Zuge dessen entstand ein echter Zwitter: So dürfte doch jeder VW-Kenner angesichts der Optik davon ausgehen, dass es sich um ein Exemplar des R handelt. Tatsächlich täuscht dieser Eindruck jedoch, die Basis bildet nämlich ein GTI. Von einem solchen hatte Kevin seit seiner Kindheit geträumt, besaß doch sein Vater 13 Jahre lang einen dieselnden Golf 5, in den sich der Sohn schnell verliebte, zumal er in dem Wagen seine ersten Fahrerfahrungen sammelte.

BBS-Räder als Highlight

Zurückzuführen ist der täuschend echte Golf R-Look auf einen kompletten Umbau mit Originalteilen. Sprich sowohl die Front- und Heckschürzen als auch die Seitenschweller und die Scheinwerfer sowie Rückleuchten würden kurzerhand von einem der Topmodelle entwendet und an Kevins GTI transplantiert. Kombiniert sind diese mit deutlich ausladenderen Kotflügeln, vorne sind sie um drei Zentimeter breiter und hinten sogar um 3,5 Zentimeter. So entsteht der nötige Platz für die speziell angepassten BBS GT001-Felgen im Y-Speichen-Design, die mit ihrem hochglanzpolierten Finish regelrecht die Blicke auf sich ziehen. Unterstützt wird dies durch die Tatsache, dass die hinteren Räder einen beachtlichen Sturz aufweisen und das Fahrzeug eine perfekte Stance aufweist. Wenn Kevin die Karosserie mittels des HP Drivetech-Luftfahrwerks absenkt, tauchen die Radlaufkanten passgenau in die Lücke zwischen den Hörnern der vorne 10×18 und hinten 10,5×18 Zoll messenden Felgen und die entsprechend knapp bemessenen Reifen ein.

Leistung auf R-Niveau

Doch nicht nur mit seinem äußeren Auftreten, sondern auch hinsichtlich der Power seines Vierzylinder-Turbotriebwerks ist Kevins Golf dem Allrad-Topmodell mittlerweile eigentlich näher als seiner GTI-Basis. Statt der serienmäßigen Leistung von 211 PS sowie dem maximalen Drehmoment von 280 Nm stehen kraftvolle 280 PS und bullige 430 Nm bereit, um den Zweitürer auf Anforderung zügig voranzutreiben. Damit liegen beide Werte sogar oberhalb derer des tatsächlichen Golf R. Ermöglicht wurde dies in erster Linie durch eine Softwareoptimierung und einen Air Intake von Neuspeed. Zudem wurde das Triebwerk mit R8-Zündspulen, NGK-Zündkerzen sowie einem Blowoff-Ventil vom TTS ausgerüstet. Die Abgasentsorgung geschieht über eine Milltek-Sportabgasanlage, während den Kraftschluss zum Sechsgang-Handschaltgetriebe eine Sachs-Performance-Kupplung gewährleistet.

Carbon und Bügel

Ebenfalls aufgewertet präsentiert sich das Interieur. Am Armaturenbrett finden sich Zierelemente aus Carbon und das Lenkrad stammt abermals aus einem Golf R. Gleiches gilt für die Sportsitze. Hinter diesen sorgt ein polierter Überrollbügel einerseits für einen sportlich-dynamischen Look und zum anderen dafür, dass eine Mitfahrt auf der Rückbank kaum mehr möglich und in jedem Fall nicht mehr zu empfehlen ist.

Technical Facts

Fahrzeugtyp: VW Golf 6 GTI

Baujahr: 2011

Karosserie: Kompletter VW Golf 6 R-Bodykit (Frontschürze, Seitenschweller, gecleante Heckschürze) samt Front- und Rückleuchten, um 3 cm breitere Kotflügel vorne von SRS Tec, um 3,5 cm breitere Kotflügel hinten, Carbon-Spoilerlippe, Lackierung in Original-VW-Farbton United Grey

Motor: 2,0-Liter-Reihenvierzylinder mit Turboaufladung, Neuspeed-Air Intake, R8-Zündspulen, Blow-Off-Ventil vom Audi TTS, Iridium-Zündkerzen von NGK, Softwareoptimierung durch Shiftech Luxemburg, Milltek-Sportabgasanlage, 280 PS / 430 Nm

Kraftübertragung: manuelles 6-Gang-Getriebe, Sachs Performance Stage 2-Kupplung

Fahrwerk: HP Drivetech-Luftfahrwerk, dünnere Antriebswelle, null-bar-Sturzdomlager für -2,5° Sturz

Rad/Reifen: BBS GT001-Felgen in 10×18 und 10,5×18 Zoll

Innenraum: Golf R-Lenkrad, Golf R-Sportsitze, diverse Carbon-Einlagen, Überrollbügel, Zusatzanzeige im linken Luftausströmer