Kommentar Diesel-Gate

Das Böse ist gefunden: Unisono schlagen die Deutsche Umwelthilfe, die Grünen und Linken sowie selbsternannte Umwelt- und Automobilspezialisten gemeinsam auf den Dieselantrieb ein. Seit Wochen gibt es kein anderes Thema mehr, als dass die Menschheit, speziell in Stuttgart, an den dramatischen Abgasen unserer Pkw-Flotte und somit dem von einigen Autoherstellern im Drang nach noch mehr Profit in Kauf genommenen, kollektiven Genozid erliegen wird. Armageddon war gestern, wir werden uns selbst ausrotten, weil VW, Audi, Porsche, Mercedes und Co. ihre Abgase nicht so „kostenintensiv“ reinigen, wie es z.B. BMW macht.

Warum können wir in Deutschland nicht mal die Kirche im Dorf lassen und uns auf Fakten berufen? Richtige Fakten, herausgearbeitet von Professoren an hochdekorierten Hochschulen und Universitäten. Diese gibt es, frei verfügbar. Nur interessieren diese Fakten irgendwie niemanden…

Warum glauben wir dem Spiegel, der Bild oder irgendwelchen Fake-News auf Facebook oder auch dubiosen Webseiten und lassen uns an der Nase herumführen? Der Diesel-Skandal ist einzig und allein eine Betrugs-Story mehrerer Autohersteller, die geglaubt haben, schlauer als die Konkurrenz und der Staat zu sein, dann aber aufgeflogen sind. Mehr nicht! Klar, dies darf nicht passieren, hier hätten die sonst immer so peniblen Prüforganisationen viel früher den Riegel vorschieben müssen. Deswegen müssen sich Staat und Autobauer gemeinsam an die Nase fassen!

Bei dem fast schon hysterischen Versuch, den Diesel-Antrieb partout als das Böse schlechthin abzustempeln, frage ich mich manchmal, ob dahinter vielleicht System steckt. Der Versuch der Bundesregierung, Kaufanreize zu schaffen, um die Elektromobilität in Deutschland zu etablieren, ist grandios gescheitert. Vielleicht weil der Bürger gar keinen Stromer möchte und diese Technologie momentan noch als unsinnig ansieht? Aber um die Meinung und die Bedürfnisse des Bürgers geht es hier gar nicht. Und so könnte der Diesel-Skandal ja auch eine politisch perfekt inszenierte Hexenjagd auf die Autoindustrie wie auch den Bürger sein, um durch Diesel-Verbote, das Elektroauto in den Fokus zu rücken und ein unsinniges und völlig übertriebenes Umweltbewusstsein zu schüren. Aber als US-Car-Fahrer braucht man sich hierüber keine Gedanken zu machen. Der V8 wurde gerade von der Bundesregierung als saubere Alternative zum Diesel gekürt, die Überlegung für eine spezielle V8-Umweltplakette reifen! Ist doch wirklich ehrenhaft, dass wir nun die Welt retten!

Ein Kommentar von Olivier Fourcade