BMW E30 V8

BMW E30 V8 Twin Turbo – Der automobile Witwenmacher

…von Simon Mombartz

Wer sich auch abseits des Automobils für alles interessiert, was einen Motor besitzt und der Fortbewegung dient, dem ist die Bezeichnung Witwenmacher, im Englischen Widowmaker, vermutlich ein Begriff. Sicherlich bekanntester Träger dieses unrühmlichen Spitznamens ist das US-amerikanische Kampfflugzeug Lockheed F-104, der Starfighter. Den Ruf als Witwenmacher erhielt der Jäger nach einer Serie von tödlichen Abstürzen bei der deutschen Bundeswehr. Doch es kamen noch mehr Transportmittel zu der fragwürdigen Ehre, diesen Titel zu tragen, etwa das U-Boot K-19, die von 1968 bis 1976 gebaute Kawasaki 500 H1, der unter anderem im zweiten Weltkrieg eingesetzte Mittelstreckenbomber Martin B-26 oder auch der erste 911 Turbo.

Auch der Brite Ross Bradley aus dem zwischen Northampton und Cambridge gelegenen St Neots nutzt den Namen Widowmaker – in diesem Fall sicherlich mit Stolz – für seinen hier gezeigten BMW E30. Verdient hat ihn sich der 1988er 3er mit seinen beeindruckenden Performance-Werten, die darauf zurückzuführen sind, dass kaum eine technische Komponente unangetastet blieb.

Etwa 800 PS aus acht Zylindern

Ein echtes Kraftwerk, das eingefleischten Fans der Marke BMW und deren zweifellos famosen Motorentechnik allerdings auch die Tränen in die Augen treiben dürfte, befindet sich im Motorraum des Münchener Klassikers. Nachdem Ross den BMW, ursprünglich ein 320i, einige Jahre mit dem originalen Motor in verschiedenen Ausbaustufen gefahren war, entschied er sich für einen radikalen Neuanfang unter der kurzen, nur etwa ein Drittel des Motorraums verdeckenden Carbon-Motorhaube: Der Reihensechser musste weichen, es zog ein Chevrolet-V8-Small Block aus dem Jahr 1977 ein. Dieser erhielt eine Fülle an Optimierungen, deren komplette Benennung an dieser Stelle unmöglich ist, sodass nur ein Überblick gegeben wird – für alle, die es genau und in Gänze wissen wollen, empfiehlt sich der Blick in den Datenkasten. Gleich zwei Holset HX35-Turbolader, die in Kombination mit jeweils einem Tial-Wastegate-Ventil und einem Custom-Ladeluftkühler agieren, befeuern den auf 5,82 Liter Hubraum vergrößerten Achtzylinder. Der durch mehrere Pumpen geförderte Kraftstoff gelangt über 770cc-Einspritzdüsen in die Brennräume, wo er dafür sorgt, dass die Probe-Übermaßkolben auf Eagle-Pleueln die Kurbelwelle in Rotation versetzen. In den geporteten und polierten Zylinderköpfen arbeiten Manley-Übermaß-Ventile mit Edelbrock-Ventilfedern samt Titan-Federtellern, dirigiert durch Comp Cams-Nockenwellen. Die Verbrennungsreste werden über eine eigenangefertigte Abgasanlage ab Turbo aus 3-Zoll-Rohren und mit Simons-Endschalldämpfer entsorgt. Gesicherte Leistungsdaten liegen nicht vor, das Fahrzeug ist in der Community jedoch bekannt wie ein bunter Hund, sodass aus mehreren Online-Quellen übereinstimmend ein Wert von gut 800 PS zu entnehmen ist. Der Kraftstoffverbrauch des V8-Monsters übrigens variiert laut Ross zwischen „viel“ und „höllisch viel“.

Fahrwerk mit Pushrods

An die Hinterachse übertragen wird die brachiale Power mit Hilfe einer Spec R Stage 4+-Kupplung und eines Fünfgang-Handschaltgetriebes. Dieses stammt aus einem Toyota Supra der dritten Generation, ist jedoch ebenfalls mit zahlreichen Komponenten komplett neu aufgebaut und optimiert. Angemessene Verzögerungswerte garantiert die komplett neue Bremsanlage aus Wilwood-Sätteln – vorne mit sechs und hinten mit vier Kolben – sowie 330-Millimeter-Scheiben an der Vorder- und Apec-Z3-Scheiben an der Hinterachse. Und zu guter Letzt erhielt der E30 auch umfangreiche Modifikationen und Verstärkungen des Rahmens sowie Anpassungen des Fahrwerks. So kommen an der Vorderachse GAZ GHA-Gewindefederbeine mit einstellbaren Domlagern in Verbindung mit dem Stabilisator eines E36 M3 zum Einsatz. Die Avo-Gewindefederbeine an der Hinterachse liegen in Pushrod-Anordnung im Kofferraum des BMWs. Zudem besitzt der E30 dort verstärkte Längslenker und Custom-Querverstrebungen.

275er Bereifung hinten

Unausweichlich war diese Anordnung der hinteren Federung aufgrund der neuen Rad/Reifen-Kombination. Es handelt sich um dreiteilige und hochglanzpolierte Hartge/OZ Racing-Felgen in 9×17 Zoll an der Vorder- und sogar 10×17 Zoll an der Hinterachse. Die Bereifung weist die Größen 215/40ZR17 und 275/35ZR17 auf. Des Weiteren war zur Unterbringung dieser Kombination eine Verbreiterung der hinteren Kotflügel vonnöten. Neben der Motorhaube besteht ferner der gesamte Vorderwagen, also auch die Frontschürze und die Kotflügel, aus Sichtcarbon. Der Rest der Karosserie bekam hingegen eine effektvolle Neulackierung in Blackberry Metallic.

Leder-Alcantara-Landschaft innen

Eine umfassende Veredlung erhielt schließlich auch der Innenraum des britischen BMWs: Die auf Custom-Sitzschienen befestigten Recaro Sportster CS-Sportsitze aus einem Ford Focus RS sowie die Rückbank aus einem E30 M3 ließ Ross mit rubinrotem Nappaleder beziehen. Der Rest des Interieurs ist größtenteils mit rotem oder schwarzem Alcantara bezogen. Um die wichtigsten Vitalwerte des kraftvollen Biturbo-V8 im Bug jederzeit überwachen zu können, installierte Ross an der A-Säule mehrere digitale Zusatzanzeigen.

Technical Facts

Technische Daten

Fahrzeugtyp: BMW E30 V8 Twin Turbo

Baujahr: 1988

Karosserie: kurze Carbon-Motorhaube, Carbon-Kotflügel vorne, Carbon-Frontschürze mit modifiziertem unterem Lufteinlass für Ladeluftkühler, hintere Radläufe verbreitert, BMW M Technic 2-Bodykit, Neulackierung in Blackberry Metallic

Motor: Chevrolet-Small Block-V8-Ottomotor, Hubraumvergrößerung auf 5,82 Liter, geschmiedete GM-V8-Kurbelwelle, geschmiedete Eagle-Pleuel, Clevote-Motorlager, geschmiedete Übermaß-Kolben von Probe, geportete und polierte Metall-Zylinderköpfe, Cloyes-Steuerkettensatz, Comp Cams-Nockenwellen, Clevite-Nockenwellenlager, Edelbrock-Stößelstangen, Comp Cams-Metall-Kipphebel, Manley-Übermaß-Edelstahl-Ventile, Edelbrock-Ventilfedern mit Titan-Federtellern, Brodix-Zylinderkopfabdeckungen, Melling-Ölpumpe, ARP-Ölpumpen-Antriebswelle, Custom-Motorhalterungen, Custom-Turbo-Krümmer und -Downpipes, zwei Holset HX35-Turbolader, zwei Tial-44-mm-Wastegates, Tial-50-mm-Blow-Off-Ventil, Custom-Ladeluftkühler, 90-mm-Pro Comp-Drosselklappe, Edelbrock Pro-Flo-Ansaugstutzen mit passenden Kraftstoffleitungen, In-Tank-Kraftstoffpumpe, zwei Bosch-044-Kraftstoffpumpen, Torques-Benzindruckregler, 770cc-Einspritzdüsen, March-Riemenscheiben-Kit, Pro Cool-Metallkühler, Megasquirt-Motorsteuergerät, Ford-Zündspulen, handgemachte Custom-Abgasanlage ab Turbo aus 3-Zoll-Rohren mit Simons-Endschalldämpfer, ca. 800 PS

Kraftübertragung: 5-Gang-Schaltgetriebe (R154) vom Toyota Supra MK III Turbo, neu aufgebaut und optimiert mit Druckscheibe sowie Lagerhaltering und Schaltgabel von Marlin Crawler, erleichtertes und komplett ausgewuchtetes Schwungrad, hydraulisches Ausrücklager von McLeod, Kupplungsbolzen von ARP, Custom-Adapter für die Chevrolet-Kupplungsglocke, Spec R Stage 4+-Kupplung, Cube-Short Shifter, Custom-Kardanwelle, E28 M5-210-mm-Differential und M3 Evo-Differential-Halterung, Custom-Antriebswellen, Custom-Getriebe-Querträger

Fahrwerk: VA GAZ GHA-Gewindefederbeine mit einstellbaren Domlagern, HA Custom-Pushrod-Aufhängung im Kofferraum mit Avo-Gewindefederbeinen, verstärkte Längslenker hinten, Custom-Querverstrebung hinten, E36 M3-Stabilisator vorne mit Custom-Befestigungen, Lenkgestänge samt Gelenken aus Edelstahl, Behälter für Servoflüssigkeit mit Custom-Verschlauchung, Domstrebe

Rad/Reifen: dreiteilige, hochglanzpolierte Hartge/OZ Racing-Felgen in 9×17 Zoll und 10×17 Zoll, Bridgestone Potenza-Bereifung in 215/40R17 und 275/35R17, Custom-Radnabendeckel

Bremsen: VA Wilwood-6-Kolben-Bremssättel auf 330-mm-Scheiben, HA Wilwood-4-Kolben-Bremssättel auf Apec-Z3-Scheiben, Umbau von 4-Loch- auf 5-Loch-Anbindung mit Hilfe von E36- und Z4-Komponenten, Umbau des Bremskraftverstärkers mit Renault Clio- und VW Sharan-Komponenten

Innenraum: Recaro Sportster CS-Sportsitze aus Ford Focus RS, Custom-Sitzschienen, Rückbank vom BMW E30 M3, Neubezug der Sitze mit rubinrotem Nappaleder, Armaturenbrett sowie Mittelkonsole, Handbremshebel, Schaltsack, Türverkleidungen und Dachhimmel mit Alcantara bezogen, Zusatzanzeigen an der A-Säule

Sonstiges: modifizierte Querträger, Custom-Chassis-Verstrebungen und -Verstärkungen, hintere Träger verstärkt, modifizierter Subframe hinten