Ram 1500 von Auto Magnus/AEC

Ram 1500 von Auto Magnus/AEC

von Simon Mombartz

In den USA ist vieles etwas größer, extremer und pompöser. Dies gilt auch in der automobilen Welt. Zwar gibt es selbstverständlich auch in den Vereinigten Staaten kompakte Fahrzeuge, dennoch steht der Amerikaner, zumindest dem Klischee entsprechend, auf üppig dimensionierte und leistungsstarke Autos. Hier ist die Umweltdebatte einfach tatsächlich noch nicht derart im Gange wie in Deutschland respektive Europa und die Spritpreise sind nach wie vor deutlich niedriger als bei uns. So wundert es nicht, dass zwischen fünf und sieben Meter lange Fullsize-Pick-ups, gerne mit großvolumigen V8-Treibwerken, seit jeher zu den US-Bestsellern gehören.

Eines der populärsten und bekanntesten Modelle ist dabei der Ram 1500. Er belegte im Jahr 2017 mit etwa 500.000 Neuzulassungen Platz drei in der amerikanischen Zulassungsstatistik. Doch auch diesseits des Atlantiks erfreut sich der Ram einer beachtlichen Beliebtheit, hier dürfte er der erfolgreichste Vertreter seiner Art sein. Dass er überhaupt eine derart große Verbreitung bei uns erreichen konnte, verdankt er den zahlreichen freien Importeuren wie beispielsweise AEC – denn offiziell über den Hersteller ist er in Europa bekanntlich gar nicht erhältlich.

Noch imposanter dank AEC

Eben jener Münchener Importeur brachte auch das auf diesen Seiten gezeigte Exemplar, einen Ram 1500 Laramie Longhorn nach Deutschland. Es wurde dabei, nicht nur – wie bei allen AEC-Rams üblich einer Homologation für den Einsatz in Europa unterzogen, sondern zudem mit einigen zusätzlichen Komponenten aufgerüstet, die AEC nahezu alle in Kooperation mit dem Münchener US-Car-Händler Auto Magnus selbst entwickelte. Dies gilt etwa für den Edelstahl-Bügel an der Front, der mit Hella-Fernleuchten ausgerüstet ist und die Ladeflächenabdeckung. Hinzu kommen 34-Millimeter-Distanzscheiben aus eigenem Hause, die zwischen den Achsen und den 9×17 Zoll messenden RDR RD02 Rocky-Felgen mit 315/70er Pneus montiert sind. Möglich beziehungsweise nötig wurde dies, damit die Rad/Reifen-Kombination trotz der Kotflügelverbreiterungen stimmig in den Radkästen steht.

Plus an Leistung und Höhe

Schon auf den ersten Blick fällt ferner auf, dass der Ram noch wuchtiger auftritt als schon im werkseitigen Zustand. Zurückzuführen ist dies auf den ebenfalls vom Münchener Importeur stammenden Bodylift-Kit, der die Karosserie um drei Zoll, also etwa siebeneinhalb Zentimeter höherlegt. Das Triebwerk erhielt unterdessen eine Leistungssteigerung per AEC-Tuningsoftware. Damit leistet der 5,7-Liter-Hemi-V8 statt der serienmäßigen 401 PS nun etwa 420 PS und die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 195 km/h. Hinzu kommt ferner eine Sportabgasanlage. Dafür, dass der Ram das Portemonnaie seines Besitzers trotz des kraftvollen Achtzylinder-Triebwerks nicht allzu sehr belastet, sorgt AEC zu guter letzt mit dem Einbau einer Gasanlage.

Weitere Informationen unter:

AEC Europe GmbH

Landsberger Str. 98

80339 München

Tel.: 089 / 215 46 25 0

Fax: 089 / 215 46 25 19

E-Mail: info@aeceurope.com

www.aeceurope.com

oder

Auto Magnus GmbH

Schleissheimer Str. 222

80797 München

Tel.: 089 / 3509 66 880

Fax: 089 / 3509 66 888

E-Mail: sales@automagnus.de

www.automagnus.de

Technical Facts

Ram 1500 Laramie Longhorn

Motor: V8-Ottmotor, Sportauspuffanlage

Hubraum: 5,7 Liter (345 cui)

Leistung: 421 PS

Höchstgeschwindigkeit: 195 km/h

Kraftübertragung: 8-Stufen-Automatikgetriebe

Fahrwerk: 3-Zoll-AEC-Bodylift

Rad/Reifen: RDR RD02 Rocky-Felgen in 9×17 Zoll mit Nokian Rotiva AT-Bereifung in 315/70 R17, 34-mm-Distanzscheiben von AEC

Karosserie: Kotflügelverbreiterungen, AEC-Edelstahl-Frontbügel mit Fernlicht-Leuchten, AEC-Ladeflächenabdeckung

Sonstiges: Gasanlage von AEC