Audi TTRS im „Marlboro Style“! Tuning News

Audi TTRS im „Marlboro Style“!

Tuning Audi TTRS

Wer die Tuningszene aufmerksam verfolgt, ist bestimmt schon öfters über Chris Burges und seinen Audi TTRS gestolpert. Es vergeht kein Jahr, an dem der Auto-Enthusiast aus dem schönen Regensburg nicht in einem neuen Look vorfährt. Dabei war der Audi-Weg keinesfalls immer vorbestimmt. Vor vielen Jahren investierte er sein Geld in einen Golf 5 R32 (nur echt mit fünf Zylindern) und eine standesgemäße Tieferlegungskur. Doch es kam, wie es kommen musste. Die Schleifgeräusche und Kratzspuren übertönten das sonore Sechszylinder-Gebrabbel aus dem Motorraum. Chris ging das ständige Aufsetzen gewaltig auf den Wecker und so verkaufte er den Golf eines Tages. Jetzt bewegte er sich in anderen Höhen, im wahrsten Sinne des Wortes. Der V8 in seinem Porsche Cayenne genehmigte sich einige Liter mehr vom teuren Sprit als der Golf. Aufsetzen war jetzt aber kein Thema mehr. Die Fahrten in schwindelerregenden Höhen wurden dennoch zum Problem. Chris, satte Tiefe gewohnt, hielt es nicht allzu lange „hoch oben“ aus und verkaufte auch den Cayenne wieder. Nicht umsonst hält sich in eingeschworenen Kreisen das Sprichwort, nur der 911 sei der einzig wahre Porsche.

Zum Golf wollte Chris nun auch nicht wieder zurückwechseln, zumal es den „Sechser“ nur noch mit „vier Pötten“ zu kaufen gab. Andere Mütter haben auch schöne Töchter und so wagte Chris einen Flirt mit der Konzernmarke mit den vier Ringen im Kühlergrill. Vielleicht ein Audi TTRS? Chris war begeistert.

Fünf Zylinder, Turbokick und 340 PS. Was will man mehr?

Wie wärs mit ein wenig Tieferlegung? So kam es, dass der Audi TTRS Jungwagen nicht gerade viele Kilometer im Normalzustand zurücklegen durfte, ehe er zu Andreas Pfeffer in die „gepfefferte“ Werkstatt gefahren wurde. Nach der „Kur“ lag der Sportflitzer unverschämt tief auf der Straße, das war der Verdienst des KW Competition Gewindefahrwerks in der „gepfefferten“ Variante. Extra nachgewürzt wurde das Setup auch noch durch das HLS 4 Kit, ein System zur Anhebung aller vier Stoßdämpfer mittels Hydraulik – im Bedarfsfall um bis zu 45 Millimeter.

Wie eingangs erwähnt, wechselte Chris öfter mal das Aussehen seines Audi TTRS. Anfangs noch im originalen Suzukagrau und auf 20 Zoll Audi S8-Rädern unterwegs, verpasste er dem Wagen bald ein Update in Sachen Felgen und Folie. Vielen ist der „Martini“-Audi TT im Look der italienischen Sprituose nur allzu gut ein Begriff. Doch Schönheit ist vergänglich und das Bessere der Feind des Guten. So kam es, dass Chris seinem TTRS ein neues Farbenkleid überstülpen ließ – diesmal in Lamborghini-orange. An den Achsen gab es ein Bremsen-Update von den „Vandit Performance“-Jungs. Eine Audi RS6 Bremsanlage machte sich technisch und optisch hinter den O.Z.-Felgen einfach viel besser. Und zwischenzeitlich schaffte es sogar ein weiß lackierter Wiechers-Bügel in den Innenraum des Audi.

Doch auch dieser Look war nur von vorübergehender Dauer. In der Saison 2016 ließ Chris sich wieder etwas neues einfallen. Dem Trend zu Marken-Folierungen folgend trug er dem Folierer seines Vertrauens, eine neue Aufgabe zu. Die geschwungenen Formen seines Audi TTRS sollen fortan die Markenlogos von Marlboro zieren. Den „Santander“-Extrakick in Anlehnung an die auf Pump gekauften und umgebauten Autos gab es mit einem Augenzwinkern obendrein dazu.

Auch räderseitig tat sich etwas im Hause Burges. O.Z. Ferrari-Felgen in der Größe 8,5×20 sorgen mit ihren Edelstahlbetten und einer Einpreßtiefe von 50 Millimetern für eine standesgemäße Optik. 225/30er Nankang Reifen stellen den Kontakt zur Straße her. Die Rückbank flog raus und macht aus dem sportlichen Gerät ein waschechtes Sportgerät: Klimmzüge an der Querstrebe sind bei langen Fahrten jetzt kein Problem mehr. Einfach kurz am Rasthof anhalten und ein Workout abhalten. Denn eine Zigarettenpause macht für Chris als Nichtraucher keinen Sinn.

Technische Daten

Fahrzeugtyp: Audi TTRS

Baujahr: 2010

Motor: 2,5 Liter Fünfzylinder-Benzinmotor mit Turbolader, 340 PS

Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe

Fahrwerk: „gepfeffert.com“ KW Competition mit HLS 4 Kit

Räder: O.Z. „Ferrari“ Felgen in 8,5×20 ET 50, 5mm Spurverbreiterungen pro Seite an der Hinterachse

Bremsen: RS6-Bremsanlage (390mm Scheiben mit 6-Kolben Porsche-Sätteln vorne, 356mm Scheiben mit 4-Kolben Porsche-Sätteln hinten), Audi R8 Handbremssattel

Karosserie: Spoiler vorne und hinten, Diffusor und Spiegel in Carbon, Lufteinlässe in mattcarbon, Komplettfolierung im „Marlboro“-Design

Innenraum: original Audi Schalensitze, Rückbank entfernt, weiß lackierter Wiechers-Bügel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.